Telefónica schließt Umstellung auf einheitliche Netzkennung ab

101

Bei der Zusammenführung der Netze von O2 und E-Plus hat Telefónica Deutschland einen wichtigen Meilenstein erreicht. Das Unternehmen hat die bundesweite Umstellung seiner GSM-, UMTS- und LTE-Netze auf eine einheitliche Netzkennung abgeschlossen. Durch dieses so genannte Recolouring wird den Kunden nun im gesamten Bundesgebiet auf ihren mobilen Endgeräten ein einheitliches Netz angezeigt. Dies geschieht auch an Orten, an denen Telefónica die Netze von O2 und E-Plus noch nicht vollends zum gemeinsamen Netz integriert hat. Generell befinden sich die Integrationsarbeiten bundesweit in vollem Gange. Telefónica Deutschland plant, die Netzintegration bis Ende 2017 weitgehend abzuschließen. Die resultierenden Verbesserungen in der Netzperformance sollen Kunden bereits im Jahresverlauf unmittelbar zugutekommen. Parallel dazu nimmt das Unternehmen umfassende Optimierungsarbeiten vor, um die Netzqualität zu steigern. „Am Ende wird eine optimale Netzinfrastruktur stehen, die konsequent am Nutzen für den Kunden ausgerichtet ist“, heißt es beim Telekommunikationsunternehmen. „Das neue gemeinsame Mobilfunknetz der Telefónica Deutschland wird dabei die besten Standorte nutzen und so die Versorgungsqualität verbessern.“

www.telefonica.de

Telefónica Deutschland erweitert den Vorstand

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here