Plus

CE-Markt

Das Business-Magazin

der Consumer-Electronics-Branche

 

News aus der Consumer-Electronics-Branche:

GfK informiert auf der Photokina über neueste Markttrends

 

Frank Franz (Bild), Global Sales & Marketing Director für Imaging-Märkte GfK Retail and Technology, wirbt bereits heute für einen Besuch der Photokina in Köln (16. bis 21. September 2014), wo sich interessierte Fachbesucher am GfK-Messestand einen fundierten Überblick über die neuesten, heißen Trends im globalen Imaging-Markt verschaffen können. Im Rahmen von kurzen Photokina-Briefings und Workshops informieren Branchenexperten der GfK in Zusammenarbeit mit Prophoto über spannende Perspektiven in der Welt innovativer Bildgebung und geben detaillierte Analysen der Fotomärkte in Europa, Asien, Lateinamerika und in den USA. „Die GfK-Analysten stehen während der gesamten Messedauer für persönliche Gespräche zur Verfügung“, verspricht GfK-Manager Franz. „Dank einer hervorragenden Kenntnis der globalen Märkte und aufgrund exakter Daten aus dem weltweit größten Einzelhandels-Netzwerk ist die GfK in der Lage, über aktuelle Markttrends und Entwicklungen in Bild-Erfassung, Bildspeicherung, Finishing, Druck und Präsentation zu berichten.“ Die Koelnmesse und der Photoindustrieverband als Veranstalter der Photokina rechnen mit rund 1.000 ausstellenden Unternehmen aus ca. 40 Ländern. Die Zahl der Neuaussteller war bereits Monate vor dem Messestart höher als zum gleichen Zeitpunkt vor zwei Jahren. Rund 80 Prozent der Fläche sind bereits vermietet (kn)

 

 

Media-Saturn startet mit eigenen Mobilfunk-Tarifen

 

Ab sofort bietet Media-Saturn Deutschlands einen Prepaid-Volumentarif für Smartphone-Besitzer an. Der „Media Markt Smartphone-Tarif“ und der „Saturn Smartphone-Tarif“ stellt für eine monatliche Nutzungspauschale in Höhe von 8,99 Euro ein attraktives Gesamt-Paket aus Telefonie, SMS und Datennutzung bereit – und das in D-Netz-Qualität. Dem Angebot für Smartphone-Besitzer sollen mittelfristig weitere Tarife folgen. So ist für den Spätsommer die Einführung eines Datentarifs geplant. Die Tarife sind sowohl in den stationären Märkten der Elektrofachmarktkette, als auch in deren Onlineshops erhältlich. „Media-Saturn ist Marktführer bei der Vermarktung von mobilen Endgeräten. Dies öffnet uns weitere Potenziale in der Wertschöpfung, die wir nutzen wollen, um uns damit noch stärker als bisher als Experte für Dienste zu positionieren“, erklärt Wolfgang Kirsch, CEO der Media-Saturn Deutschland GmbH. „Schon heute spielt der Bereich Dienste für Media Markt und Saturn eine bedeutende Rolle. Wir arbeiten aber konsequent daran, diesen Bereich über neue Angebote und Partnerschaften weiterhin auszubauen. Die Entscheidung, nun auch Eigentarife in das Sortiment aufzunehmen, ist somit ein logischer Schritt.“

 

 

Online-Shopper erwarten individuelle Kundenberatung

 

Auch beim Online-Einkauf wünschen sich viele Verbraucher Unterstützung durch einen Einkaufsberater. Insgesamt wollte schon jeder dritte Online-Shopper solch einen Berater kontaktieren. Laut einer Studie des Branchenverbandes Bitkom sagte jeder achte Internet-Käufer, dass ein Online-Shop keine Beratungsmöglichkeit bot, als er sie brauchte. In vielen Online-Shops gehöre die individuelle Kundenberatung schon zum Geschäft. Dabei gehen Verkaufsberater telefonisch oder direkt am Bildschirm per E-Mail, Chat oder Videochat auf Kundenfragen ein. Ein Teil der Verbraucher hat den Kauf schon abgebrochen, weil die Kundenberatung fehlte. Das bestätigte jeder vierte Online-Shopper, der ohne Erfolg Beratung suchte. Ähnlich wie im stationären Einzelhandel machen Verbraucher auch im Internet unterschiedliche Shopping-Erfahrungen. Bei 35 Prozent der Befragten wurde die Ware verspätet geliefert (Grafik), gut jeder Vierte hat schon fehlerhafte oder beschädigte Ware erhalten. 23 Prozent sagen, bestellte Ware habe nicht der Beschreibung entsprochen. Jeder Siebte hat schon einmal bestellte Waren nicht geliefert bekommen und jeder Zehnte war mit dem Kundenservice des Online-Shops unzufrieden. (kn)

 

 

Wie lange gibt es noch die Vertriebsmarke Saturn?

 

Die Metro-Tochter Media-Saturn gibt die Vertriebsmarke Saturn in Italien auf und beendet damit ihre Zweimarken-Strategie auch in diesem, ihrem größten Auslandsmarkt. Zuvor gab es bereits eine ganze Reihe von Verkäufen oder Umfirmierungen, denen Saturn als Marke zum Opfer fiel. Im Juli 2011 wurden 36 Saturn-Märkte in Frankreich verkauft, im April 2013 wurde der Rückzug der Marke aus der Schweiz bekannt, einige Saturn-Märkte wurden in Media Markt umfirmiert, auch in Ungarn wurde die Marke Saturn zugunsten von Media Markt aufgegeben. Anfang Oktober 2013 wurde bekannt, dass sich Saturn aus Belgien zurückzieht. Ein paar Monate später teilte die Media Saturn Holding (MSH) mit, sich mit der Marke Saturn aus der Türkei zurückzuziehen. Im Juni 2014 wurde bekanntgegeben, auch die 13 Niederländischen Saturn-Märkte in Media-Märkte zum Herbst 2014 umflaggen zu wollen. Nun also der Entschluss, sich mit der Marke aus Italien zu verabschieden. Dort betreibt Saturn aktuell 14 Märkte, die zum Teil bereits der Marke Media World zugeordnet wurden. Nur in Deutschland, Polen und Österreich hält Europas größter Elektrohändler an beiden Marken fest. Wie lange noch? (kn)

 

 

Herweck bestellt neuen
Leiter Einkauf und Produktmanagement

 

Der ITK-Distributor besetzte zum 1. Juli 2014 die Schlüsselposition Einkauf und Produktmanagement mit Dominik Walter (Bild). In seiner neuen Position verantwortet Walter die Steuerung des gesamten Herweck-Produktportfolios. Zu den zukünftigen Aufgaben von Walter gehören die strategische Ausrichtung und Planung und Ausbau des Portfolios. Er soll zusammen mit seiner 24-köpfigen Abteilung Einkauf, Produktmanagement und ITK-Systeme dafür Sorge tragen, dass Herweck-Händler wettbewerbsfähige Konditionen erhalten und die Warenverfügbarkeit aus dem neuen Logistikzentrum in St. Ingbert Rohrbach sicher gestellt ist. Dominik Walter zu seiner neuen Aufgabe: „Vor dem Hintergrund der neuen logistischen Möglichkeiten möchte ich die Einkaufstrategie der Herweck AG neu strukturieren und weiter entwickeln. Mein Ziel ist neben der Ertragssteigerung eine deutliche Positionierung als verlässlicher Partner von Industrie und Handel.“ Dominik Walter bringt Management-Erfahrungen aus vergleichbaren Positionen bei Praktiker und InterUnion (Automobilzubehörgroßhändler) mit.

 

 

HD+ konnte im zweiten Quartal 2014 seine Kundenbasis weiter ausbauen. Insgesamt verfügt das Unternehmen zum 30. Juni 2014 über 1,543 Million zahlende Kunden. Gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt entspricht das einem Plus von 350.520 Kunden bzw. einem Wachstum von 29 Prozent. Darüber hinaus nutzen aktuell rund 1,3 Millionen Menschen das HD+ Angebot in der kostenlosen Testphase. „Wir wissen aus der Marktforschung, aber auch durch unsere Hausbesuche bei mehreren hundert Haushalten im Rahmen unserer Marketingkampagne ‚Deutschland macht den HD-Check‘, dass es weiterhin häufig Falschannahmen zu HDTV gibt“, verdeutlicht Timo Schneckenburger (Bild), Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der HD Plus GmbH. So gehen viele Menschen beispielsweise davon aus, bei Besitz eines Flachbildschirms automatisch auch die HD-Angebote aller Sender zu empfangen. „Aus diesem Grund werden wir für unser weiteres Wachstum nicht nur in die kontinuierliche Optimierung unseres Produkts und Kundenservice investieren, sondern auch die Aufklärungsarbeit im Fachhandel intensivieren.“ Ein Anlass für konkrete Aufklärungsarbeit bietet König Fußball. Denn mit Beginn der Qualifikationsrunde zur nächsten Europameisterschaft überträgt RTL die Pflichtspiele des frisch gebackenen Weltmeisters. Wer sein TV-Programm über Satellit empfängt und auch die Qualifikationsspiele in optimaler HDTV-Qualität erleben möchte, benötigt HD+. Denn nur damit kann er RTL HD sehen.

 

 

Hama erweitert rechtzeitig zur IFA sein Angebot an Digitalradios, Internetradios und der Kombination aus beiden Geräten. Als Messe-Highlight bezeichnet der Monheimer Zubehörspezialist das Digital Radio DIR3100 (Bild). Mit einem 2,8 Zoll-Farbdisplay ausgestattet, ist auf den ersten Blick ersichtlich, ob die Musik gerade aus dem Internet, von Spotify Connect, aus dem FM-, DAB- oder DAB+ Netz, oder aus dem eigenen Heimnetzwerk empfangen wird. Über die integrierte WiFi-Stream-Funktion lassen sich zusätzlich Musikdateien von Smartphone, Tablet oder PC direkt auf das DIR 3100 übertragen. RDS und DLS/DLS+ liefern dazu passende, programmbegleitende Informationen auf das Display. Um die Bedienung des Gerätes zu vereinfachen, können Favoritenlisten über ein eigenes Webinterface erstellt, oder noch unbekannte Stationen in das System eingepflegt werden. Eine eigene App macht die Bedienung per Smartphone oder Tablet möglich. (kn)

 

 

Devolo präsentiert zwölf Jahre nach Vorstellung des ersten dLAN Powerline-Adapters nun zur IFA 2014 eine neue Produktwelt: Home Control – laut Hersteller das erste Smart Home zum Selbermachen. Devolo bietet seinen Kunden ab September 2014 damit eine individuell zusammenstellbare Lösung für mehr Komfort und Sicherheit sowie effizientes Energiesparen zuhause. Home Control ist intuitiv bedienbar und kann jederzeit in bestehenden Haushalten nachgerüstet oder erweitert werden. Aufbauend auf einem preiswerten Starter Set (Bild) können sich Nutzer ihre individuellen Smart-Home-Lösungen aus einer Reihe von frei kombinierbaren Bausteinen zusammenstellen; darunter beispielsweise Bewegungs- und Rauchmelder, Heizkörperthermostate oder schaltbare Steckdosen. Darüber hinaus stellt Devolo zur IFA mit dem dLAN 1200+ seine neue Gigabit-Powerline-Generation vor: Durch die hauseigene range+ Technologie im Zusammenspiel mit MIMO-Technik sind bis zu 1,2 GBit/s Bandbreite über die Stromleitung möglich.

 

 

Logitech stellt eine weitere Limited Edition seiner stylischen Bluetooth-Speaker UE Boom vor. Neben der Jettison Edition (CE-Markt Online berichtete) wird es auch die Crystal Edition geben. Die UE Boom Crystal Edition ist eine exklusive Designausführung für Apple, die in ausgewählten Apple-Geschäften erhältlich ist. Sie verfügt über die UE Boom-typischen Merkmale: Wasser- und Schmutzresistenz, 15 Stunden Akkulaufzeit, 360-Grad-Sound mit integrierter Alarmfunktion und die Möglichkeit, zwei Lautsprecher miteinander zu koppeln.

 

 

Marantz bringt ab Oktober mit dem SR7009 (Bild) seinen ersten 9.2-Kanal-Netzwerk-AV-Receiver mit Dolby-Atmos-Funktion auf den Markt. Mit Dolby Atmos erleben Hörer einen detailreichen Klang aus allen Richtungen, sogar von oben, um Heimkinos mit erstaunlicher Klarheit, Leistung und Tiefe zu füllen. Die Verarbeitungsleistung des SR7009 unterstützt ein raumfüllendes 7-, 9- oder 11-Kanal-Dolby Atmos-Layout aus deckenmontierten oder Dolby Atmos-fähigen Lautsprechern. Abgerundet wird die Ausstattung durch drei HDMI-Ausgänge und einen 13.2-Kanal-Vorverstärker für universelle Anwendungen. Mit dem Receiver kommt parallel der kleinere Bruder SR6009 mit integriertem W-Lan, Bluetooth und den neuesten Audio- und Videoverarbeitungs-Technologien. Die integrierten Decoder für Standard Audio sowie Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio liefern ein eindrucksvolles, detailreiches Surround-Sound-Erlebnis. Darüber hinaus ist der 7-Kanal-Verstärker mit jeweils 185 Watt pro Kanal, der neuesten Stromgegenkopplungs-Technologie und den von Marantz selbst entwickelten HDAMs ausgerüstet. (kn)

 

 

 

Aktuelle Ausgabe

CE-Markt

7/2014

 

Titelthema:

Elac:  Lässt sich Musik
noch zelebrieren?"

und weitere Topthemen

electro

7/2014

 

 

Titelthema:

Remington: Zwei Red Dot
Design Awards Bügelhighlights

B&B Publishing

Schmiedberg 2 a | 86412 Mering

Tel. 08233/4117

___________________________