KEF R Serie
KEF R Serie - Foto: KEF

Audio-Hersteller KEF kündigt die Markteinführung der neuen R-Serie an. Mit einer Vielzahl von technologischen Innovationen und Designverbesserungen knüpft die R-Serie an die akustischen Entwicklungen der KEF Flaggschiff-Referenz-Serie an und bringt erstmals authentische High-End-Designmerkmale mit hohen Leistungswerten in diese Kategorie. Nicht weniger als 1043 individuelle Änderungen wurden für die neue R-Serie umgesetzt. Die neueste, zwölfte Generation des KEF Uni-Q-Treibers ist das Herzstück der neuen Serie.

KEF-R11 Cabinet-Cutaway
KEF-R11 Cabinet-Cutaway – Foto: KEF

Die R-Serie besteht aus den Standlautsprechern R11, R7 und R5, dem R3 Regallautsprecher, dem R2c Centerlautsprecher sowie dem R8a Dolby Atmos-kompatiblen Lautsprecher. Alle Lautsprecher der Serie sind in drei zeitgemäßen Ausführungen erhältlich: Hochglanz Schwarz, Hochglanz Weiß und europäische Walnuss. Verfügbar sind die Neuheiten ab November 2018.

KEF Uni-Q-Treiber als Herzstück der R-Serie

Neben einem neu gestalteten Antriebsystem zur Verbesserung des Mitteltonbereichs wurde der Bereich zwischen den beiden Chassis neu gestaltet. Das Design des Uni-Q erfordert einen schmalen Spalt zwischen den Treibern, der durch Schallwellen bei bestimmten Frequenzen angeregt werden kann. Das neue Struktur- und Dämpfungssystem eliminiert diese Resonanzen, was zu einer noch gleichmäßigeren, transparenteren und detaillierteren Höhenwiedergabe als je zuvor führt.

Die Rolle des Uni-Q Treibers als Schallquelle wird durch das innovative KEF „Shadow Flare“ Trimring-Design weiter ausgebaut. Der Shadow Flare ist präzise konstruiert, um die Beugungseffekte, die unweigerlich durch einen Lautsprecher mit Kanten entstehen, drastisch zu reduzieren. Dies sorgt für eine viel klarere, überzeugendere und transparentere Klangwiedergabe.

Für die R-Serie hat KEF auch die Tieftöner überarbeitet, um die Leistung noch weiter zu verbessern und dieses Leistungsniveau mit kleineren Treibern als bisher zu erreichen. Die neuen Tieftöner haben eine größere Auslenkung, einen verbesserten verzerrungsarmen Antrieb und eine neue, steifere Membran. „Das Ergebnis ist eine hervorragende Basswiedergabe mit viel Power, Tiefe, Geschwindigkeit und Artikulation“, so der Hersteller.

KEF R7
KEF R7 – Foto: KEF

Innovationen im Design der R-Serie

Eine weitere Innovation im Design der R-Serie ist das flexible Bassreflex-Rohr. Alle Anschlüsse wurden präzise positioniert und verfügen über flexible Wände, die verhindern, dass Längsresonanzen den Mitteltonbereich verfärben. KEF hat die nummerische Strömungsmechanik verwendet, um das Profil jedes Bassreflex-Rohrs exakt zu berechnen. Das soll sicherstellen, dass keine unerwünschten Resonanzen auftreten, die die tiefen oder mittleren Frequenzen verfärben könnten. Das Ergebnis ist laut KEF die Eliminierung unbeabsichtigter Resonanzen – für den reinen Klang des Künstlers.

Neu gestaltetet wurde auch das Wildleder-ähnliche Mikrofaser-Frontblendendesign, das den dicken Rahmen anderer Lautsprecher-Frontblenden vermeidet. Das Gitter verfügt über 1801 präzise geschnittene Löcher für jeden Treiber, wodurch der übliche Kompromiss zwischen gutem Klang und Schutz für den Treiber minimiert wird.

Empfohlene Verkaufspreise

  • R11: 4.998 Euro (Paar)
  • R7:   3.198 Euro (Paar)
  • R5:   2.398 Euro (Paar)
  • R3:   1.598 Euro (Paar)
  • R2c:  999 Euro
  • R8a:  958 Euro (Paar)

www.kef.com

zur Startseite >