Telekom-Tim Hoettges
Telekom-Tim Hoettges - Foto: A. Müller

Die Deutsche Telekom will ihren Breitbandausbau weiter beschleunigen. Das verkündete Vorstandsvorsitzender Tim Höttges (Bild) gestern im Rahmen des eigenen Netzetags in Berlin. Dabei nutze die Telekom verstärkt auch Kooperationen mit anderen Unternehmen, die in den Breitbandausbau investieren. „Unsere Rolle sind die Netze. Diese Verantwortung nehmen wir ernst. Darum setzen wir auf Investition, Innovation und Kooperation“, so Höttges. In diesem Zusammenhang stellte der Telekom-Vorstandsvorsitzende erstmals in der Öffentlichkeit ein entsprechendes Acht-Punkte-Programm für die schnelle und erfolgreiche Einführung von 5G in Deutschland vor. Es sieht unter anderem vor, bis zum Jahr 2025 für 99 Prozent der Bevölkerung eine 5G-Abdeckung zu erreichen.

Flächendeckendes 5G-Netz bis 2025

Auch in der Flächenabdeckung plant die Telekom einen großen Schritt: Bis 2025 sollen 90 Prozent der Fläche mit 5G versorgt sein. Mit 4G könne dieser Wert bereits im Jahr 2021 erreicht werden, so der Konzern. Bei reinen Telefonie-Diensten liege die Abdeckungsrate noch einmal höher. Im Mittelpunkt der Telekom-Planungen für den 5G-Ausbau stehen Städte, Dörfer, Autobahnen, Bundesstraßen und Schienenwege. Hinzu kommen Gewerbegebiete und Schulen. Da Deutschland zu gut 30 Prozent waldbedeckt ist, sollen auch diese Areale bei Bedarf mit 5G-Anwendungen versorgt werden. In ländlichen Gebieten will der Konzern alle Masten auch anderen Interessenten zur Miete anbieten. Tim Höttges betonte: „Die Telekom ist 5G ready.“ (amü)

telekom.com/de

zur Startseite >