Global Fairs TT-Messe auf der ISH: Marktplatz und Networking

224
Foto: TT-Messe

Nach dem Aus der Cebit in Hannover stellt Global Fairs TT-Messe die Weichen in Richtung ISH und verstärkt auch die IFA, sowie im nächsten Jahr für die Light + Building. Jan Nintemann (Bild), Inhaber der Messe-Agentur Global Fairs Osnabrück, passte entsprechen den neuen Gegebenheiten seine Messeaktivitäten für Smart Home, Smart Building und Smart City in Kooperation mit der SmartHome Initiative Deutschland e.V. an.

ISH vom 11. bis 15. März in Frankfurt am Main

Während das Thema Smart Home auf der Weltleitmesse Light + Building seit Jahren fest etabliert ist, verlangt die auf den Elektro- und IT-Netzwerken basierende smarte Gebäudetechnik nach einer ganzheitlichen technischen Gebäude-Architektur, die u.a. auch die Energie-, Klima- und Wasserinstallation integriert. Das bewegt immer mehr Anbieter dazu, auch auf der ISH – der Leitmesse für Wasser, Wärme, Klima vom 11. bis 15. März in Frankfurt am Main – Flagge zu zeigen.

Neue im Dynamik im Markt für Smart Home

Zusätzlich haben Consumer-Electronic-Lösungen wie etwa Amazon-Alexa eine neue Dynamik in den Smart-Home-Sektor gebracht, der eine erhöhte Sensibilisierung von Themen rund um die Gebäudeautomation in privaten und auch in gewerblich-professionellen Bereichen nach sich gezogen hat. Viele Hersteller berichten seit einem halben Jahr von deutlich gestiegener Nachfrage nach smarten Gebäudelösungen – aber auch von einem zunehmend heftig umkämpften Wachstumsmarkt.

Neue Anforderungen an Smart Building

Jan Nintemann ist überzeugt: „Wir leben in einer Zeit von dramatischen wie unaufhaltsamen Wandels. Drehen wir die Uhr nur fünf Jahre zurück: Wer hätte 2013 gedacht, welche Veränderungen der Automobilindustrie unmittelbar bevorstehen?“ Seiner Meinung nach werden die nicht mehr übersehbaren klimatischen Veränderungen starken Einfluss auf die technischen Gebäudeausstattungen und somit auf die Anforderungen an Smart Building haben: Je komplexer die Technik in Gebäuden ist, desto zwingend erforderlicher ist auch deren Automatisierung. Lange, heiße und trockene Sommer sowie regenreiche nasse Winter stellen neue Erfordernisse an die Gebäudetechnik – von Luft-Kühlung und -Befeuchtung über erweiterten Brandschutz bis hin zur Lichtsteuerung für optimierte Helligkeit in den langen dunklen Wintermonaten.

Center of SmartBuilding auf der ISH 2019

Die Smart-Building-Relevanz der ISH wird vom Markt jenseits der Heizungs- und Wasser-Installationsbranche noch unterschätzt. Die SmartHome Initiative Deutschland und Global Fairs möchten das mit dem Center of SmartBuilding auf der ISH 2019 und weiteren Leitmessen wie IFA und Light + Building ändern. Zusätzlich sollen weitere „Center of SmartBuilding“-Gemeinschaftsstände auf kleineren regionalen Messen in Deutschland organisiert werden und der Smart-Building-Vermarktung zu höherer Effizienz zu verhelfen.

Neueste Trends bei smarter Haus- und Gebäudetechnik

Auf der ISH 2019 (vom 11. bis 15. März) lohnt sich daher ein Besuch in Halle 10.2, Stand D82-D95 im Center of SmartBuilding für alle, die sich über die neuesten Trends und Entwicklungen von smarter Haus- und Gebäudetechnik informieren möchten. Zehn Hersteller und Anbieter heißen alle an smarter Gebäudetechnik interessierten ISH-Besucher willkommen.

Branchentreffpunkt mit Marktplatz-Charakter

Das ortsunabhängige B2B-Projekt Center of SmartBuilding versteht sich auch auf der ISH als Branchentreffpunkt mit Marktplatz-Charakter und Networking Area, zu der auch alle Smart-Home- bzw. Smart-Building-Hersteller für ein Get-together willkommen sind, um Informationen über weitere geplanten Veranstaltungen des Center of SmartBuilding oder die Mitgliedschaft bei der SmartHome Initiative Deutschland zu erhalten.

global-fairs.de

zur Startseite >