Huawei legt bei Produktpräsentation und Produkterlebnis deutlich nach

910
Foto: Huawei

Am Rande der Huawei-Roadshow zur neuen P30 Serie sprach CE-Markt Online mit Head of Retail Dimitri Schendler. Dabei ging es vornehmlich um die POS-Unterstützung, dennoch sprachen wir auch kurz über das kommende Huawei Mate X.

Dimitri Schendler – Foto: Huawei

>> Herr Schendler, wie ist der Anmeldestand im Vergleich zum Vorjahr, also der Herbst-Roadshow zum Huawei Mate 20 Pro?
Die Anmeldezahl liegt ungefähr 20 bis 23 Prozent über der des Vorjahres.

>> Bei gleich vielen Standorten?
Nein, wir haben diesmal zwei Standorte weniger, also acht insgesamt. Dennoch haben wir deutlich mehr Anmeldungen im Vergleich zum letzten Jahr.

>> Und was hat sich an der Konzeption geändert?
Man sieht es vielleicht schon am Aufbau. Wir sind ja nicht nur größer, professioneller und anspruchsvoller an uns selbst geworden, sondern haben auch in Bezug auf die Produktpräsentation und das Produkterlebnis noch mal deutlich nachgelegt.

>> Konkret? Bezieht sich das zum Beispiel auf den SuperZoom oder die anderen Foto-Features im P30 Pro?
Weil die Huawei P-Serie auf Fotografie ausgerichtet ist, haben wir diesmal vier Stationen, um unser „Fotowunder“ zu demonstrieren. Angefangen mit einer vollständig dunklen Kabine und einer Tänzerin darin, in der die Lowlight-Funktion live erlebt werden kann. Aber wir scheuen auch nicht den Vergleich zum Wettbewerb, sondern fordern unsere Besucher auf, auszuprobieren und zu vergleichen. Und dann geht es weiter über das Naturerlebnis: An dieser Station kann der 10-fach Hybrid-Zoom und der 50-fache digitale Zoom sowie die Makrofunktion ausprobiert werden. Schließlich haben wir noch eine Station, an der wir den Selfie-Modus zeigen sowie eine Station für AR Foto und Videofunktion.

Foto: Huawei

>> Was gibt es Neues im Händlerportal? Das Portal ist ja ein wichtiger Bestandteil der Verkäuferunterstützung von Huawei.
Das Portal entwickelt sich kontinuierlich weiter. Beispielsweise haben wir einen Webshop aktiviert, wo die Händler auch für ihr eigenes Event-Merchandising bestellen können. Außerdem haben wir den gesamten Trainingsbereich umstrukturiert und ihn interaktiver gestaltet. Mit mehr Spaßfaktor, aber auch mehr Wettbewerbsfunktionen.

>> Und in den Fachmärkten selber, hat Huawei dort die Präsenz in der Verkaufsfläche ausgebaut und mehr Shop-in-Shop-Systeme eingerichtet?
Ja. Von Jahr zu Jahr wächst Huawei nicht nur im Umsatz und bei den Abverkaufszahlen, sondern auch in der Präsenz und Wahrnehmung. Mit unseren Zielsetzungen zu eigenen Flächen liegen wir deutlich weiter als 2018.

>> Auch wenn wir hier auf der Roadshow zum Huawei P30 Pro sind, wartet bereits das nächste Highlight am Horizont: das Mate X. Wie hoch sind Ihre Erwartungen an dieses Produkt?
Das Mate X ist sicherlich ein Produkt, das bei dem Preispunkt nicht jeden anspricht. Dennoch erwarten wir eine gewisse Nachfrage, aber das wird sich dann in der Zukunft im Detail zeigen.

>> Und wie groß ist das Interesse Ihrer Handelspartner am Mate X? Sehen es Ihre Partner als eine wichtige Kategorie, die das Geschäft vielleicht voranbringt?
Bei der Vorstellung des Huawei Mate X beim Mobile World Congress war das Feedback sehr positiv und das Interesse sofort gegeben. Jeder wollte es mal anfassen und sehen, wie es funktioniert. Für viele unserer Partner ist es der nächste Schritt in der Smartphone-Evolution.

Huawei P30 – Foto: Huawei

>> In der Kommunikation konzentriert sich jetzt viel auf das P30, aber viele Händler verkaufen auch die Mittelklasse und Einsteigergeräte, die Y-Serie zum Beispiel oder die Lite-Modelle. Inwieweit wird das in der Handelskommunikation mitgenommen?
In der Vergangenheit haben wir gelernt, dass unsere Partner enorm vom Fokus auf ein Hero-Produkt profitieren, und den Abstrahlungseffekte, die dadurch auf die anderen Produkte entstehen. Letztendlich ist es die Aufgabe des Verkäufers zu ermitteln, was der Bedarf des Kunden ist. Mit unserem breiten Portfolio bieten wir aber genau die Auswahlmöglichkeit, um sich dann für ein Pro oder ein Lite zu entscheiden.

>> Ist es ein Problem, dass Honor immer mehr im Fachhandel aufschlägt? Die Geräte sind preislich attraktiv, und technisch sowieso. Ist es dann ein Problem, wenn sie neben Huawei liegen?
Sehr oft gestellte Frage, die ich am besten mit einem Vergleich beantworte. Es gibt diverse Unternehmen, die eine Mehrmarken-Strategie fahren. Ein gesunder Wettbewerb, auch innerhalb eines Konzerns, hilft nicht nur die Kreativität zu beflügeln, sondern auch weiter gemeinsam zu wachsen. Wir bei Huawei konzentrieren uns jedoch auf uns selbst und machen hier einfach weiter.

www.huawei.de

zur Startseite >