#Secured or nothing: Abus feiert Weltpremiere auf der IFA 2019

Abus-Netzwerkkameras
Abus erweitert sein Netzwerkkamera-Portfolio - Foto: Abus

Smart Home, Connected Home, Helpful Home, das vernetzte Zuhause per Smartphone und intelligenten Szenarios zu steuern ist ein Megatrend. Denn Nutzer erwarten davon mehr Wohnkomfort, zum Beispiel durch Lichtsteuerung, oder geringere Energiekosten. Das weiß man auch bei Abus, weshalb das Unternehmen erstmals auch auf der IFA in Berlin ausstellt.

Entscheidend ist jedoch der Faktor Sicherheit, denn das eigene Zuhause dient dem Schutz der Privatsphäre. Diesem Anspruch werden die Lösungen von Abus vollumfänglich gerecht. Der hohe Sicherheitsgrad liegt dabei schon dem Produktkonzept zugrunde: hochverschlüsselte Datenverbindungen, intensiv getestete Software, die konsequente Trennung der Sicherheitslogik von weiteren smarten Funktionen und eine gesicherte Datenspeicherung.

Sicherheit geht vor: mit dem neuen, vernetzten Sicherheitssystem 

Bei allem, was an smarten Anwendungen machbar ist, setzt Abus den entscheidenden Schritt vorher an: Nämlich das Zuhause, die eigene Familie, die eigenen Daten und damit die Privatsphäre zu schützen. Deshalb integriert das neue Sicherheitssystem die drei Kerntechnologien für den Einbruch- und Diebstahlschutz, Alarm, Video und Zutrittskontrolle, nativ zu einer leistungsstarken Gesamtlösung.

Auf dieser Basis erfolgt dann die smarte Steuerung des vernetzten Zuhauses – wobei die Sicherheitslogik stets autark von allen sonstigen Funktionalitäten bleibt.

Für Fachhändler lohnt sich also der Besuch bei Abus in Halle 25, Stand 302.

abus.com

zur Startseite >