LG startet Rollout von 8K-OLED- und Nanocell-TVs

285
Foto: LG Electronics

LG Electronics beginnt diesen Monat unter anderem in Deutschland mit der Markteinführung des weltweit ersten 8K-OLED-Fernsehers 88Z9 und des 8K-NanoCell-TVs 75SM99. Die neuen 8K-Fernseher zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie die strengen Messkriterien für 8K-Auflösung erfüllen und sogar übertreffen, die im Information Display Measurements Standard (IDMS) des International Committee for Display Metrology (ICDM) definiert sind. Dieser Standard besagt, dass die angegebene Auflösung eines Bildschirms nicht nur vom Erreichen oder Überschreiten einer bestimmten Pixelanzahl abhängt, sondern auch von der adäquaten Unterscheidbarkeit der einzelnen Pixel bei dieser angegebenen Auflösung.

Echte 8K-Auflösung garantiert

Die ICDM hat dazu mit der Messung der Kontrastmodulation (Contrast Modulation, CM) eine Messmethode entwickelt, die akkurat und quantitativ beschreibt, wie gut sich benachbarte Pixel voneinander unterscheiden lassen. Laut ICDM muss jedes beliebige TV-Display einen minimalen CM-Wert von 25 Prozent bei der Bild- und 50 Prozent bei Textanzeige überschreiten, um wirklich die von seiner Pixelanzahl indizierte Auflösung zu liefern. Ein 8K-Fernseher mit einem CM-Wert, der unter den geforderten Grenzwerten liegt, liefert keine echte 8K-Auflösung – auch wenn er eine ausreichende Pixelanzahl (7.680 x 4.320 Pixel) aufweist. Sowohl der LG Signature 8K-OLED-TV 88Z9 als auch LG NanoCell-TV 75SM99 haben in Tests auf Basis dieser branchenweit anerkannten und angewandten Industriestandards nach Herstellerangaben CM-Werte im 90-Prozent-Bereich erreicht. Diese Messungen garantieren somit, dass Besitzer dieser LG 8K-Fernseher tatsächlich all die zusätzlichen Details wahrnehmen können, die echte 8K-Auflösung bereithält.

lg.de

zur Startseite >