expert Hauptversammlung in Dresden: Partnerschaft im Fokus

Foto: expert SE

Vom 28. bis 29. September kamen gut 1.000 Besucher und über 130 Aussteller in Dresden zusammen, um bei der expert-Hauptversammlung die gemeinsamen Vertriebsaktivitäten für die nächsten Monate zu besprechen und sich auf die kommende Saison einzustimmen. Leitthema der Tagung mit anschließender Messe war: „Partnerschaft im Fokus – gemeinsam gestalten wir die Zukunft“.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit bei expert

Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Müller (Bild Mitte) in seinem Vortrag: „Wir wollen uns trotz der Turbulenzen in der Handelswelt und unserer Branche gemeinsam auf unser expert-Geschäft konzentrieren und uns gegenseitig motivieren und inspirieren, um künftig noch schneller und besser zu werden.“ Für das Leitthema Partnerschaft habe man sich sehr bewusst entschieden, um deutlich zu machen, dass das Handelsgeschäft im Wesentlichen von und durch partnerschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der expert-Gruppe aber auch mit der Industrie und den Endkunden lebe. Dies werde auch in Zukunft eine Kernstärke darstellen, so Müller. Zudem bekräftigte er erneut den dezentralen und lokalen Vertriebsansatz der expert-Gruppe, durch gezielte und differenzierte Ansprache auch Onlinekunden in die stationären Fachmärkte zu führen.

Logistik-Leistungsversprechen gilt weiterhin

Das bereits zur Saison 2018/2019 vorgestellte Leistungsversprechen für die Logistik wird fortgeführt: Alle Endkundenbestellungen, sei es online oder im Fachmarkt getätigt, werden noch am selben Tag versendet. Für den Großteil der Bestellungen verspricht expert eine Zustellung der Ware innerhalb von 24 Stunden nach Verladung.

Umweltfreundlich und diebstahlsicher

Einen weiteren Meilenstein in der expert-Logistik stellt die Einführung von Mehrweg-Kunststoffbehältern für den Warentransport dar: Die stabilen Kunststoffboxen ermöglichen neben einer umweltfreundlicheren Beschaffung eine höhere Zustellungsqualität, da sie robust und nahezu diebstahlsicher sind. Seit Ende 2018 wird das Mehrwegbehälterkonzept an 38 expert-Standorten erprobt. Ergebnis: Die Schadenquote konnte bereits deutlich reduziert werden. Der flächendeckende Rollout läuft seit Mitte September 2019.

Smarte Lösungen für den Point of Sale

Neben den Neuerungen aus der Logistik informierte Dr. Stefan Müller auch über „expert Connect“, das ganzheitliche Vernetzungskonzept für die expert-Fachmärkte, und die Einführung digitaler Preisschilder. Die Pilotphase für letztere beginnt Anfang kommenden Jahres, der bundesweite Rollout ist für den Sommer 2020 geplant. Mit expert Connect verfolgt die Verbundgruppe das Ziel, Smart Home für die Kunden greifbar und erlebbar zu machen und gleichzeitig die Akzeptanz für vernetzte Produkte zu steigern. Dafür wird unter anderem ein Warengruppen-übergreifendes, modulares Ladenbaukonzept entwickelt, das es ermöglicht, die vernetzten Geräte unter realistischen Bedingungen auszuprobieren. Die expert-Gruppe wird die bevorstehende Saison nutzen, um expert Connect an einzelnen Standorten zu testen. Zur Frühjahrstagung 2020 erfolgen dann eine Bewertung der Pre-Pilotphase und die Ableitung der nächsten Schritte.

Mitarbeiterqualifizierung ist entscheidend

In seinem Vortrag sprach Gerd-Christian Hesse (Bild links), Vorstand für Finanzen, Versicherung und Personal, über das Thema Personalentwicklung und gab einen Einblick in die seit der Frühjahrstagung durchgeführten Weiterbildungsmaßnahmen. Im Sommer 2018 hatte expert damit begonnen, die sogenannten Akademie-Laufbahnen zu entwickeln, die durch Nachwuchsprogramme und verschiedene Trainings flankiert werden. „Unsere Mitarbeiter sind ein ganz entscheidendes Gut hinsichtlich der Beratungs- und Verkaufskompetenz auf der Fläche. Deshalb wollen wir mit unserem Laufbahnkonzept eine noch höhere Nachhaltigkeit bei der Personalentwicklung erreichen“, sagt Hesse. Für die Zukunft kündigte der Vorstand an, mehr Trainings vor Ort anzubieten, um die Gesellschafter hinsichtlich Kosten und Reisezeiten zu entlasten.

Sinnvolle Services und attraktive Sortimente

Frank Harder (Bild rechts), Vorstand für Vertrieb, Marketing und E-Commerce, ging auf die aktuelle Markt- und Wettbewerbsentwicklung ein: „Es ist eine Notwendigkeit, dass wir gemeinsam neue Wertschöpfungsketten schaffen, deshalb ist uns das Thema Services wichtiger denn je.“ Mit den Services rund ums Smartphone, die die Verbundgruppe ebenfalls zur Frühjahrstagung vorstellte, und die bereits an vielen Standorten eingeführt wurden, habe man hier bereits einen richtigen und wichtigen Schritt getan. Neben sinnvollen Services, die den Kunden einen Mehrwert über das eigentliche Produkt hinaus bieten, betonte Harder auch die Bedeutung eines attraktiven Sortiments und nannte hier insbesondere das Beispiel HiFi: „Audio lebt, denn zu einem tollen Bild wünschen unsere Kunden auch einen tollen Klang. Deshalb steckt hier noch viel Potenzial, das wir erschließen können.“ 

expert feiert die „goldenen 20er“

Ein besonderes Highlight, das im Rahmen der Tagung präsentiert wurde, ist die neue expert-Jahresstartkampagne, in der sich alles um die „goldenen 20er“ drehen wird. Neben einem Gewinnspiel mit „goldenen“ Preisen – mehr wurde noch nicht verraten – sind weitere Aktionen geplant. Die Kampagne wird über alle relevanten Kanäle laufen und auch lokal verlängert, um über die expert-Gesellschafter eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Das Key Visual der Kampagne wird eine große goldene, dreidimensionale Zwanzig bilden, die aus unterschiedlichen Produkten vom Handy bis zur Waschmaschine zusammengesetzt ist. „Wir werden die neue Kampagne auch über den Jahresstart hinaus nutzen und dadurch für weitere Umsatzimpulse sorgen“, erläutert Harder.

Aufsichtsrat: Kappenberger im Amt bestätigt

Im Rahmen der aktienrechtlichen Hauptversammlung, die im Anschluss an die Tagung stattfand, wurde Josef Ludwig Kappenberger mit großer Zustimmung wiedergewählt und bleibt damit für weitere vier Jahre Mitglied des Aufsichtsrates der expert SE. Der Aufsichtsrat setzt sich demnach wie folgt zusammen: Friedrich Wilhelm Ruf (Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Bruno Hall (stellvertretender Aufsichtsrats-vorsitzender), Robert Feuchtgruber, Josef Ludwig Kappenberger, Dr. Harald Stang und Jan Brinkmann.

expert.de

zur Startseite >