Conrad hat in Berlin einen Service-Roboter im Einsatz

Foto: Conrad Electronic

In der Conrad-Filiale Berlin Schöneberg in der Kleiststraße ist jetzt Roboter Alex in einem rund um die Uhr zugänglichen Bereich neben der großen Videowall im Einsatz. Über den Namen des Roboters, der zur Gruppe der so genannten Workerbots gehört, haben Conrad-Kunden im Rahmen eines Gewinnspiels auf Social Media abgestimmt.

Einkaufen mit Erlebnis

Mit dem neuen Roboter untermauert Conrad seinen Anspruch, den Kunden ein digitales Einkaufen mit Erlebnisfaktor zu bieten. „Wenn der Roboter mit den Augen klimpert, ist das wirklich ein echter Hingucker. Zwar kann man viel über Künstliche Intelligenz (KI) sehen, hören und lesen, aber wann hat man schon mal die Chance, einem humanoiden Roboter Face-to-Face gegenüber zu stehen und ihn bei seiner Arbeit zu beobachten?”, freut sich Filialleiter Jochen Mädler über seinen etwas anderen Kollegen. Zumal der Neue im Team auch in der Lage ist, Gefühle zu zeigen: Alex kann rund zwölf verschiedene Mimiken darstellen – von Herzblick über Zwinkern und sich schlafend Stellen bis hin zu einem leicht verwirrten Gesichtsausdruck. Aber meistens strahlt Alex über seine beiden nicht vorhandenen Ohren – geduldig, freundlich und zuvorkommend.

„Insgesamt können wir derzeit 36 Plätze im Roboter-Kiosk mit verschiedenen Produkten befüllen“, erklärt Jochen Mädler weiter. Konkret heißt das: Der Kunde steht vor dem Conrad-To-Go-Terminal, wählt am Touchscreen sein Wunschprodukt, legt dieses in den Warenkorb und schließt den Zahlvorgang mit Kreditkarte, EC-Karte oder Barzahlung ab. Anschließend folgt Alex großer Auftritt: Mit seinen Greifarmen schnappt der Roboter sich den gekauften Artikel und legt ihn auf dem Ausgabeband ab.

conrad.de

zur Startseite >