Philips TV überzeugt mit Qualität durch OLED und P5-Processing

Foto: Philips

Zum vierten Mal in Folge ist ein Philips OLED-TV der Gewinner eines Vergleichs von OLED-Fernsehern von vier verschiedenen Herstellern. Bei dem sogenannten Shootout werden die vier Geräte unkenntlich gemacht, so dass der Vergleich unbeeinflusst von Markenpräferenzen geschieht. Im jüngsten Vergleich hatten Leser des FWD Magazin und HomecinemaMagazine.nl aus Belgien und den Niederlanden die Wahl.

Diese Geräte wurden verglichen

Foto: Philips

Während des Shootouts konnten die geladenen Gäste die vier OLED-TVs der wichtigsten Hersteller direkt vergleichen. Zum Testfeld der 65-Zoll-Modelle gehörten der Philips OLED804, der Sony AF9, der Panasonic GZ2000 und der LG C9. Wie bisher waren auch dieses Mal die vier Geräte sorgfältig maskiert, so dass keiner der 25 Leser ein Modell identifizieren konnte.

Das Ergebnis der Wahl zeigte den Philips OLED804 als Sieger, der mit 38 Prozent vor Sony mit 30 Prozent gewann. LG platzierte als Dritter vor Panasonic.

Gute Ergebnisse bei Blindtest

Auf das Ergebnis angesprochen, kommentiert Danny Tack, Philips TV Director Product Strategy & Planning: „Dies ist der vierte „blinde“ Shootout, den wir in drei Ländern durchgeführt haben und ich bin sehr erfreut, dass sich die Ergebnisse gleichen. Wir sind angetreten, um zu beweisen, dass das Philips P5 Bildprocessing mindestens so gut ist, wie die Lösungen unserer Wettbewerber. Dafür haben wir für absolut faire Vergleichsbedingungen gesorgt, indem wir die Geräte maskiert und im kalibrierten und lebendigen Modus verglichen haben. Tatsächlich hat der Philips OLED-TV bei jeder Gelegenheit mit gleichbleibenden Wertungen bei jedem Test und in den beiden Modi gewonnen. Ich denke, wir haben nun gezeigt, dass wir mit der dritten Generation von P5 die leistungsstärkste Bildverarbeitung im Markt besitzen.“

philips.de

zur Startseite >