Pieter Haas wird Beiratsmitglied bei loadbee

Pieter Haas - Foto: loadbee

Seit Anfang der Woche ist der ehemalige CEO von MediaMarktSaturn und Ceconomy, Pieter Haas, Mitglied des Beirats des Tech-Start-ups loadbee. Pieter Haas sagt zu seiner neuen Aufgabe: “Content is King, denn die richtigen Informationen sind entscheidend beim Kauf eines Produktes. Mit der loadbee-Plattform können Markenhersteller ihre Produktinformationen im eigenen Layout auf Händler-Webshops oder anderen digitalen Kanälen ausspielen. Damit kann die Conversion Rate um bis zu 25 Prozent gesteigert werden. Es gewinnen also alle: der Kunde, der Händler und der Markenhersteller. Das ist “Smart Commerce“ und darum bringe ich gerne meine Erfahrung und Kontakte für die weitere Entwicklung von loadbee ein.“

Christian Junker – Foto: loadbee

Christian Junker, CEO loadbee: “Mit Pieter Haas haben wir einen weiteren Big Shot der Handelsbranche in unseren Beirat geholt. Mit seinen Insights und seinem Ideenreichtum wird er uns helfen, unser Wachstum voranzutreiben.”

Haas ist nicht das einzige Branchen-Schwergewicht im Beirat. Neben Handels-Urgestein Rolf Schuchardt, der Quelle und Breuninger geführt hat, bringen sich auch Größen aus der Tech-Branche, wie SAP Hybris-Gründer Moritz Zimmerman und der auch international gut vernetzte Gleiss Lutz M&A Anwalt Dr. Christian Cascante in das Gremium ein.

Kunden des Software-Unternehmens sind Markenhersteller, die ihre Produktinformationen im eigenen Layout auf Händler-Webshops oder anderen digitalen Kanälen ausspielen wollen. Damit das gelingt, sind inzwischen über 300 Marken und mehr als 1.300 Shops weltweit Partner von loadbee.

Der über loadbee ausgespielte Content soll den Endkunden zum Kauf bewegen. Und das gelingt auch. Den Firmenangaben zufolge kaufen Kunden bis zu 25 Prozent mehr bei Händlern ein, die via loadbee-Plattform Hersteller-Produktinformationen ins Netz stellen. Die BSH Hausgeräte GmbH aus München beispielsweise hat in einem A/B-Test online gezeigt, welche Auswirkungen die richtigen Produktinformationen auf den Abverkauf ihrer Hausgeräte unter den Marken Bosch und Siemens im E-Shop haben. Kamen die Produktinformationen im Test direkt von BSH selbst, landeten die jeweiligen Produkte öfter im Warenkorb des Onlineshops: Diese „Conversion Rate“ stieg nachweislich um bis zu 25 Prozent. Hatte der Händler ohne Unterstützung von BSH die Produktinformationen selbst pflegen müssen, wurde entsprechend weniger gut verkauft.

Auch BSH im loadbee Beirat vertreten

Seit 2015 war die BSH Hausgeräte GmbH durch Andreas Stolzenburg, Head of M&A, im loadbee Beirat repräsentiert. Am 11. Dezember 2019 trat Jürgen Strziga, Head of Corporate Controlling, Accounting, M&A und Prokurist bei BSH, an seine Stelle: „Loadbee zeigt, wie man mit der richtigen technischen Lösung einfach besser verkaufen kann. Das hilft uns und unseren Handelspartnern nachweislich. Loadbee ist für unsere Kollegen aus dem Produkt-Marketing eine Erleichterung. Sie spielen unsere Informationen selbst und unkompliziert in die digitalen Kanäle der Händler aus. Auch die Kunden profitieren: sie können sich mit den über loadbee ausgespielten Produktinfos unserer Markenprodukte viel besser informieren. Das erleichtert am Ende die Kaufentscheidung.“

zur Startseite >