Skytec übernimmt Traditionsmarke Loewe

Foto: Loewe

Nun ist es endlich heraus. Es gibt eine Zukunft für die Marke Loewe aus dem oberfränkischen Kronach. Seit Monaten ist die TV-Marke in den Schlagzeilen. Jetzt ist klar, im Investorenrennen hat die Skytec Group Ltd den Zuschlag erhalten, wie Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß von der Kanzlei Wallner/Weiß, laut Medienberichten, vor wenigen Tagen mitteilte.

Erst kurz zuvor waren die Zukunftspläne des Investors Skytec für den Fall einer erfolgreichen Übernahme bekannt geworden. Skytec-CEO Vladislav Khabliev plant, Loewe neu zu positionieren und attraktiver für jüngere Käufer zu machen. Insgesamt sollen die Geräte näher an den modernen Nutzungsgewohnheiten orientiert sein. Dabei möchte der Investor nach eigenen Angaben weiterhin auf Design und Engineering Made in Germany setzen, um den Kern der Marke Loewe zu erhalten.

Loewe im neuen Look zur IFA 2020

Neue Loewe-TVs mit OLED-Bildschirmen
Foto: Loewe

Der neue Look soll spätestens zur IFA 2020 für die Fachbesucher erlebbar werden. Doch Skytec will nach eigenen Angaben noch mehr. Ab dem Jahr 2021 soll es auch Produkte für den Bereich Home Appliances und womöglich Smartphones geben, die mit dem Loewe-Logo auf dem Mobile World Congress (MWC) 2021 in Barcelona für Aufmerksamkeit und Umsatz sorgen sollen.

Skytec ist in Branchenkreisen keine unbekannte Größe, werden in Europa doch auch Marken wie Sharp und Blaupunkt vom Unternehmen vermarktet. Vladislav Khabliev sagte dazu: „Wir haben schon mehrfach bewiesen, dass wir etablierte Marken zu neuem Leben erwecken und sie erfolgreich am Markt positionieren können. Dabei agieren wir als europäischer Investor und legen Wert darauf, dass Loewe nicht nur ein europäisches Unternehmen bleibt, sondern dass es auch weiterhin dem international angesehen Prädikat ‚Made in Germany‘ verbunden bleibt.“

zur Startseite >