Euronics Trendmonitor: Fachhandel kann von Smart Home Trend profitieren

Benedict Kober - Foto: Euronics
Benedict Kober - Foto: Euronics

Obwohl die Zahl smarter Produkte in deutschen Haushalten steigt, bezeichnen 52 Prozent der Teilnehmer des Euronics Trendmonitor 2019 ihr Zuhause als nicht vernetzt. Für Fachhändler, die hier starke Beratungskompetenzen aufgebaut haben, ist das fehlende Wissen beim Thema vernetztes Zuhause eine Chance.

Benedict Kober, Sprecher des Vorstandes der Euronics Deutschland eG kommentiert: „Unsere Fachhändler erleben es in ihrem Berater-Alltag immer wieder, dass sich die meisten Konsumenten nicht darüber bewusst sind, dass sie eigentlich bereits ein teilweise vernetztes Zuhause haben. Und das obwohl sie Bluetooth-Lautsprecher besitzen, die sie mit dem Smartphone steuern, einen Smart-TV, der mit dem Internet sowie einer Spielekonsole verbunden ist, und vielleicht schon die ersten Geräte mit Sprachsteuerung nutzen.

Ausblick auf Wandel im Kaufverhalten von Euronics Trendmonitor
Fotos: Euronics

Das ist eine Chance für den stationären Fachhandel. Denn es liegt in den Händen des Verkäufers, den Kunden aufzeigen, welche ihrer heutigen und zukünftigen Bedürfnisse durch smarte Produkte erfüllt werden. Zumal es in den nächsten Jahren so gut wie kein technisches Produkt mehr ohne konnektive Bausteine geben wird. Bei Euronics sehen wir uns dafür bestens aufgestellt und unsere Fachhändler freuen sich, ihre Beratungskompetenz unter Beweis stellen zu können.“

zur Startseite >