Galaxy Z Flip: Faltbares Display bietet neue Funktionen

Galaxy Z Flip mit faltbarem Display
Fotos: Samsung

Das neue faltbare Smartphone von Samsung kommt ab dem 21. Februar auf den deutschen Markt und wird zunächst über ausgewählte Händler in begrenzter Stückzahl zu einer UVP von 1.480 Euro vermarktet. Das 6,7-Zoll-Display des Galaxy Z Flip lässt sich kompakt zusammenfalten und passt so auch in die Hosentasche. Ebenso bietet das Foldable zusätzliche Möglichkeiten, um Fotos und Videos aufzunehmen – teils sogar freihändig.

Foldable mit Glas-Display

„Foldables sind dabei, sich als Produktkategorie zu etablieren, und wir freuen uns, dass Samsung mit dem Galaxy Z Flip dabei den nächsten Schritt macht“, sagt Mario Winter, Senior Director Marketing IT & Mobile Communication Samsung Electronics GmbH. „Als erstes faltbares Smartphone der neuen Z-Serie mit Glas-Display unterstreicht es die Stellung von Samsung in der Kategorie der Foldables.“

Funktionales Design mit Stil

  • Das Galaxy Z Flip ist in den Gehäusefarben Mirror Purple und Mirror Black erhältlich. Durch die abgerundeten Ecken fühlt es sich angenehm an und schließt mit einem sanften Klick, wenn man es zusammenklappt.
  • Das Infinity Flex-O Display besteht aus dünnem und biegsamem Ultra Thin Glass (UTG). Die Frontkamera befindet sich zentriert hinter einem Punchhole im Display. Nutzer können Inhalte auf dem 21,9:9-Display im Kino-Format anschauen.
  • Das weiterentwickelte Scharnier wird von zwei Kurvenscheiben unterstützt, die laut Anbieter so konstruiert sind, dass jeder Faltvorgang stabil und flüssig funktioniert. Ähnlich einem Laptop-Bildschirm kann das Galaxy Z Flip in verschiedenen Winkeln geöffnet bleiben. Das Scharnier soll auch vor Staub und Schmutz schützen.

Mit der Kamera des Galaxy Z Flip lassen sich 4K-Videos aufnehmen sowie Funktionen wie Live Focus oder die ActionCam-Videostabilisierung nutzen. Optional lassen sich Videos im 16:9-Format aufnehmen – ideal zum Teilen in sozialen Medien. Zudem bietet das faltbare Display neue Möglichkeiten:

  • In Zusammenarbeit mit Google hat Samsung den Flex Mode entwickelt, um die faltbare Bauform voll auszunutzen. So kann das Galaxy Z Flip nicht nur auf- und zugeklappt werden. Wird es in einem 90-Grad-Winkel geöffnet, lassen sich per Multi Window die obere und untere Hälfte des Displays als zwei separate Bildschirme verwenden. So können Videos oder andere Inhalte in der oberen Hälfte angezeigt und das Smartphone über die untere Hälfte gesteuert werden. Der Flex Mode soll auch bald auf YouTube verfügbar sein. Dann wird beispielsweise der Stream im oberen Bereich abgebildet, während man im unteren Bereich nach anderen Videos suchen, Beschreibungen lesen oder Kommentare schreiben kann.
  • Das Galaxy Z Flip kann in einer Vielzahl von Winkeln zwischen 0 und 180 Grad geöffnet bleiben. Das unterstützt nicht nur Selfies, sondern ermöglicht auch, sich bei Videochats mit Google Duo voll auf das Gegenüber zu konzentrieren – und das alles freihändig.
  • Geöffnet kann man das Foldable hinstellen, um unterwegs Aufnahmen zu machen. Fotos und Videos können auch ohne Stativ aus interessanten Blickwinkeln aufgenommen werden – dank Timer oder Gesten funktioniert das sogar freihändig. Besonders Hyperlapse-Videos oder Fotos im Nachtmodus bei schlechten Lichtverhältnissen profitieren vom festen Stand. Im geschlossenen Zustand kann man mit der Kamera auf der Rückseite Selfies mit einer Hand schießen, ohne das Foldable aufzuklappen. Geöffnet lassen sich Videos aufnehmen.
  • Egal ob geschlossen, stehend oder geöffnet – mit dem Galaxy Z Flip verpassen Nutzer keine Nachrichten, Anrufe oder Erinnerungen. Im geschlossenen Zustand werden auf einem kleinen, vorderen Display – der Notification Bar – aktuelle Benachrichtigungen oder Status-Informationen wie Datum, Uhrzeit oder Akkustand angezeigt. Um auf Benachrichtigungen zu reagieren, kann man auf die Benachrichtigung tippen und das Galaxy Z Flip aufklappen. Eingehende Anrufe können sogar über die Notification Bar angenommen werden, ohne das Foldable zu öffnen.
  • Die Multi-Window-Ansicht erleichtert paralleles Arbeiten. In dem Modus können Apps per Drag-and-Drop ausgewählt und verschoben werden, um parallel zu arbeiten. In der oberen Display-Hälfte lassen sich so zum Beispiel die neuesten Modetrends recherchieren, während man sie in der unteren Hälfte gleich bestellen kann.

Wie Samsung mitteilt, sind beiden Akkus des Galaxy Z Flip ausdauernd und unterstützen die Schnellladen-Funktion. Auch Wearables wie die Galaxy Buds+ können dank Powershare induktiv aufgeladen werden. Darüber hinaus stehen Dienste wie Samsung Health, Samsung Knox und weitere zur Verfügung. Der interne Speicher bietet 256 GB.

zur Startseite >