Corona-Krise: 11 Tipps von CE-Markt

Jan Uebe-CE-Markt-Logo

Was Händler jetzt machen können:

  1. Seien Sie proaktiv: In der aktuellen Krise müssen Sie aktiv bleiben. Prüfen Sie fortwährend, welche Aktivitäten die momentane Situation zulässt.
  2. Staatliche Hilfe: Informieren Sie sich, welche Entschädigungen oder Förderungen es von Staat und Fiskus gibt – und stellen Sie hierfür rechtzeitig den Antrag bei Banken und Behörden.
  3. Serviceleistungen: Nach derzeitigem Stand sind handwerkliche Leistungen von den Notmaßnahmen ausgenommen. Somit können Ihre Mitarbeiter bei Kunden das Home Office einrichten, den TV installieren oder die Waschmaschine reparieren.
  4. Präsenz zeigen: Kommunizieren Sie, dass Sie weiterhin für Ihre Kunden da sind. Nutzen Sie dafür alle verfügbaren Kanäle wie Social Media oder Beilagen in der lokalen Presse.
  5. Kunden kontaktieren: Schreiben Sie Ihre Kundschaft an, dass Sie trotz Ladenschließung die neuesten Produkte im Sortiment haben und im Servicefall gerne weiterhelfen.
  6. Notfall-Telefon: Richten Sie zu Ihren Öffnungszeiten eine „Corona-Hotline“ ein, die Sie in Ihrem Umkreis bekannt machen. Hierüber können Sie Bestellungen von Neugeräten annehmen oder Serviceleistungen anbieten.
  7. Online-Bestellungen: Über Ihren Webshop wird dort bestellte Ware direkt zum Kunden nach Hause geliefert, installiert und kalibriert.
  8. Mit anderen Händlern sprechen: Was machen die Kollegen Ihrer Kooperation oder die Händler aus anderen Branchen in Ihrer Nachbarschaft? Tauschen Sie sich aus, z.B. über eine WhatsApp-Gruppe.
  9. Lokalen Handel stärken: Damit Kunden weniger über die Online-Plattformen von Amazon & Co. bestellen, können Sie mit Politik und Handel in Ihrer Region eine Initiative starten: Bestell bei deinem Händler vor Ort!
  10. Unabkömmlich: Für Mitarbeiter, die von der Ausgangssperre betroffen sind, aber am Arbeitsplatz präsent sein müssen, können Sie eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung ausstellen.
  11. Nutzen Sie die Zeit: Außer den genannten Aktivitäten können Sie Ihren Shop auf Vordermann bringen oder geschäftliche Dinge tun, zu denen Sie sonst kaum Zeit finden.

Der BVT informiert

Auf seiner Website bvt-ev.de hat der BVT (Handelsverband Technik) außerdem wichtige Informationen für Fachhändler zusammengetragen. Auch der Handelsverband Deutschland (HDE) bietet umfangreiche Infos für den Handel: auf einzelhandel.de/coronavirus.

  • Corona-Update: Was Händler jetzt zu Kurzarbeitergeld, Stundung von Steuerzahlungen, staatliche Förderung oder arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie wissen müssen, zeigt das Corona-Update des BVT.
  • Checkliste: In einer Checkliste für Einzelhändler informiert der BVT zu aktuellen Themen in der Corona-Krise.
  • Serviceletter: Welche Geschäftstätigkeiten für Einzelhändler und Servicebetriebe derzeit noch möglich sind, hat der BVT im Serviceletter zusammengefasst.
BVT-Logo
Foto: BVT

zur Startseite >