gfu: Funkkopfhörer liegen im Trend

Hans-Joachim Kamp gfu
Hans-Joachim Kamp - Foto: gfu

Das Home Office erobert die Arbeitswelt. Rund vier von zehn Berufstätigen in Deutschland (39 Prozent) arbeiten laut einer aktuellen Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH derzeit Corona-bedingt teilweise oder sogar ganz vom Home Office aus.

Dieser Artikel - kurz zusammengefasst
  • Verkaufszahlen von Kopfhörern steigern sich enorm
  • Aktueller Grund: Home Office durch Corona (+39 Prozent)
  • Trend setzt sich fort: Schon 2019 61 % Umsatzwachstum zu 2018
  • Bluetooth-Technologie wird zum Standard
  • Active Noise Cancelling (ANC) bei Kunden sehr gefragt
  • gfu sieht Positivtrend über Corona hinaus

Kopfhörer wird zum unentbehrlichen Arbeitsinstrument

Das wirkt sich auch auf den Kauf der Consumer Electronics aus. Denn Telefon- und Videokonferenzen haben nun Hochkonjunktur, klassische Treffen und Besprechungen am Arbeitsplatz sowie Reisen zu Meetings finden oft nicht mehr statt. Neben PCs und weiterem IT-Equipment hat sich dadurch eine weitere Kategorie zu einem fast unentbehrlichen Arbeitsinstrument entwickelt: die der Kopfhörer.

Sennheiser HD 450BT
Sennheiser HD 450BT – Foto: Sennheiser

Ein Wachstumstrend setzt sich fort

Schon im vergangenen Jahr verzeichneten Kopfhörer ein starkes Wachstum. Rund 14,5 Millionen Stück wurden 2019 in Deutschland abgesetzt. Das entspricht einem Mengenwachstum von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Noch stärker entwickelte sich das Umsatzwachstum. Die erzielten Umsätze von 932 Millionen Euro entsprechen einem Wachstum von 61 Prozent. Kunden in Deutschland kaufen also immer mehr im höheren Preissegment und damit auch höherwertige Kopfhörer.

Das müssen Kopfhörer heute können

Besonders gefragt sind Modelle, die Musik und Sprache drahtlos, also über eine Bluetooth- Verbindung übertragen. Mit einem Umsatzvolumen von 742 Millionen im Jahr 2019 belegen sie bereits den Löwenanteil des Gesamtmarktes. Besonders starke Unterkategorie in diesem Feld sind die Modelle mit Funktion zur aktiven Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling / ANC). Sie verzeichneten 2019 ein Mengenwachstum von 57 Prozent und ein Umsatzwachstum, das mit 51 Prozent auf fast ähnlich hohem Niveau lag.

ANC liefert Vorteile für Arbeit zuhause

Bei den ANC-Modellen erfassen Mikrofone die Außengeräusche und anschließend errechnet eine Elektronik einen „Gegenschall“ mit dem Ergebnis, dass am Ohr kaum noch ein Störgeräusch von außen ankommt. Für Bahn- und Flugzeugreisen beispielsweise sind solche Modelle schon länger höchst beliebt. Schließlich filtern sie sehr wirkungsvoll alle Geräusche heraus, die einem ungetrübten Musik- oder Videogenuss im Wege stehen.

Doch auch für den Einsatz bei der Arbeit im Büro und daheim leisten die Geräuschunterdrücker wertvolle Dienste: Im Großraumbüro werden bei Telefon- und Videokonferenzen die Hintergrundgeräusche ausgeblendet. Wer im Home Office arbeitet wird nicht durch die von Familienmitgliedern, Haustieren oder Haushalts- und Gartengeräten verursachten Störgeräusche abgelenkt.

Kopfhörer-Segment bleibt auch nach Corona attraktiv

Panasonic Kopfhörer RB-M700BE
M700BE, Foto: Panasonic

„Bei Kopfhörern ist aktuell ein klarer Anstieg in der Nachfrage erkennbar. Dieser erhöhte Bedarf ist sicher auf die aktuellen Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie mit mehr Home Office und Videokonferenzen zurückzuführen. Mit seiner hohen Funktionalität und der vielfältigen Produktauswahl wird das Segment der Kopfhörer auch in einer Zeit nach der Pandemie attraktiv bleiben, nicht zuletzt durch seine klassischen Anwendungsfelder wie bei Bahn- oder Flugreisen“, bilanziert Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, zum Kopfhörer-Markt.

Anmerkung der gfu: Alle Zahlen schließen die beispielsweise bei Smartphones im Lieferumfang enthaltenen Kopfhörer nicht ein.

zur Startseite >