IFA 2020 findet statt – als Special Edition

Jens Heithecker virtuelle IFA-PK
Jens Heithecker auf der virtuellen Pressekonferenz am 19. Mai, Foto: Screenshot

Die IFA wird dieses Jahr als physisches Event auf dem Berliner Messegelände stattfinden, allerdings im begrenzten Rahmen als „Sonderausgabe“ an drei Tagen (vom 3. bis 5. September). Dabei wird die IFA 2020 in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden alle Corona-bedingten Auflagen erfüllen, um die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten. Das gilt etwa in Hinblick auf Abstandsregeln und die öffentlichen Hygiene-Maßnahmen. Aufgrund der aktuell bestehenden Regelungen wird die IFA daher auch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein, sondern als reine Einladungsveranstaltung mit limitierter Teilnehmerzahl durchgeführt.

Innovationsplattform zum besten Zeitpunkt

Die IFA findet Anfang September traditionell zum besten Zeitpunkt für Marken, Hersteller und den Handel auf der ganzen Welt statt: Kurz vor der wichtigsten Verkaufssaison des Jahres, die vom Singles Day über Black Friday und Cyber Monday bis Weihnachten und das chinesische Neujahr reicht.

„Nach all den Veranstaltungsausfällen der vergangenen Monate braucht unsere Branche
dringend diese Plattform, um ihre Innovationen zu präsentieren. Die IFA bietet dafür nicht nur den besten Zeitpunkt, sondern auch noch effiziente Beteiligungsmöglichkeiten“, sagt Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin. Virtuelle Veranstaltungen seien zwar nützlich, aber ihnen fehle „die menschlich emotionale Verbindung, die Veranstaltungen wie die IFA Berlin so unglaublich wertvoll machen“, so Heithecker weiter.

Vier eigenständige IFA-Veranstaltungen

Die diesjährige IFA wird aus vier eigenständigen Veranstaltungen bestehen und aktuell mit
nicht mehr als 1.000 Teilnehmern pro Tag für jede Veranstaltung geplant. Diese vier Veranstaltungen sind:

  • IFA Global Press Conference
  • IFA Next in Kombination mit SHIFT Mobility
  • IFA Global Markets
  • IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges

Die IFA ist der wichtigste Marktplatz für Consumer Electronics und Home Appliances, kann aber dieses Jahr nicht als Order-Plattform im gewohnten Rahmen stattfinden. Um den Herstellern dennoch die Möglichkeit zu bieten, den Handel vor der verkaufsstärksten Saison des Jahres zu treffen und sich mit den Geschäftspartnern auszutauschen, werden dieses Jahr die IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges als Treffpunkt und Marktplatz für Industrie und Handel veranstaltet.

Die IFA Global Press Conference, die normalerweise im April stattfindet, wird in den September verlegt. Ausgewählte Pressevertreter aus mehr als 50 Ländern werden nach Berlin eingeladen, so dass die Industrie ihre neuesten Produkte und Technologien live und vor Ort präsentieren kann. Zusätzlich zu den Pressekonferenzen der Unternehmen wird für die Industriepartner die Möglichkeit bestehen, intelligente Firmen- und Markenpräsentationen anzufertigen, um diese in Interviews und weiterführenden Gesprächen mit Medienvertretern vorzustellen.

IFA Eingang Süd, Menschen auf dem Messegelände
Dieses Jahr wird die Zahl der Fachbesucher strikt limitiert, Foto: Messe Berlin

Anlässlich der Special Edition 2020 kombiniert die Messe ihre beiden Innovationsplattformen IFA Next und SHIFT Mobility zu einem exklusiven Live-Event für die internationale Tech-Community. Die Veranstaltung bringt Start-ups, Innovatoren, digitale Influencer und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität zusammen.

IFA Global Markets hat sich in den letzten drei Jahren zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt. 2020 wird dieser Bereich direkt auf das Messegelände verlegt.

Die IFA Opening Keynote wird am 3. September von Qualcomm-Präsident Cristiano Amon gehalten: „Konnektivität und drahtlose Technologie waren noch nie so wichtig wie heute. Ich freue mich bei der IFA Opening Keynote neueste Entwicklung zu 5G, KI und anderen Spitzentechnologien vorzustellen, die die Welt in diesen beispiellosen Zeiten und darüber hinaus gestalten werden.“

„Wichtigste Veranstaltung für die Branche“

Hans-Joachim Kamp gfu
Hans-Joachim Kamp – Foto: gfu

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, Veranstalterin der IFA, begrüßt das neue Konzept: „Die IFA Berlin ist die wichtigste Veranstaltung für die Consumer-Electronics- und Home-Appliances-Branche. In den vergangenen Wochen haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem IFA-Team ein Konzept entwickelt, das allen unseren Industriepartnern die nötige Plattform bietet, um ihre Innovationen zu präsentieren.“

Christian Göke
Dr. Christian Göke, Foto: Messe Berlin

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Unser IFA-Team hat wirklich alle Register gezogen. Ich bin unglaublich stolz darauf, wie es diese  Herausforderung angegangen ist und eine überzeugende Lösung für die IFA 2020 gefunden hat.“

Virtuelle IFA

Da davon auszugehen ist, dass bis Anfang September weiterhin vereinzelt Reisebeschränkungen bestehen werden, plant die IFA, die Veranstaltungen durch virtuelle Streaming- und Chat-Angebote zu begleiten. Aber auch die Limitierung der Besucherzahlen macht eine „digitale IFA Experience“ notwendig und sinnvoll.

zur Startseite >