Yukatel: „Bei unseren Partnern genießen wir sehr großes Vertrauen“

Yusuf Karatas, CEO Yukatel GmbH
Yusuf Karatas, CEO der Yukatel GmbH, Foto: Yukatel

Der Mobilfunk-Großhändler Yukatel mit Sitz in Offenbach ist spezialisiert auf Smartphones, Tablets und Wearables. Über die Geschäftsausrichtung und Händlerunterstützung berichtet Yusuf Karatas, Geschäftsführer der Yukatel GmbH.

Herr Karatas, die Yukatel GmbH ist Großhändler für Mobilfunk- und IT-Produkte. Welche Produkte und Serviceleistungen bieten Sie an?
Yukatel ist ein international agierender Mobilfunk-Großhändler mit über 8.000 Handelspartnern. Zu unseren Partnern zählen Reseller, TK-Fachhändler, Großhändler, Systemhäuser und Online-Händler. Die Yukatel GmbH generierte im Jahr 2019 einen Umsatz von mehr als 733 Millionen Euro. Unser Schwerpunkt liegt auf Smartphones, Tablets und Wearables. In unserem Sortiment haben wir nicht nur die Produkte bekannter Marken wie Apple, Samsung, LG oder Huawei, sondern auch die jungen aufstrebenden Marken wie Oppo, Xiaomi oder Realme. Darüber hinaus bieten wir mit unseren Eigenmarken routecontrol und M2M Unity moderne Telematik- und IoT-Softwarelösungen an.

Yukatel Logistik
Schnelle Lieferung, Foto: Yukatel

Welche Unterstützung bieten Sie Händlern im CE-Bereich?
Seit 25 Jahren genießen wir bei unseren Partnern ein sehr großes Vertrauen. Das ist u.a. zurückzuführen auf unsere Zuverlässigkeit. Bestellungen, die bis 18 Uhr eingehen, werden noch am gleichen Tag versandt. Zudem verkaufen wir nur die Produkte, die auch tatsächlich vorrätig sind und nicht im Zulauf. Faire Preise und ein persönlicher Kundenservice in unterschiedlichen Sprachen versteht sich von selbst. Ebenso ist unser Händler-Bonusprogramm sehr beliebt. Bei jeder Bestellung sammelt der Händler YukaPoints und kann diese in attraktive Prämien eintauschen. Neue Händler, die an einer Partnerschaft mit uns interessiert sind und diesen Artikel lesen, erhalten von uns 2.500 YukaPoints als Willkommensgeschenk: Anmeldung unter www.yukatel.de.

Yukatel-Firmengebäude
Firmengebäude, Foto: Yukatel

Yukatel führt auch Eigenmarken, etwa routecontrol für GPS-Flottenmanagement und Ortungssysteme. Wie kann ein Händler hier partizipieren?
Neben dem Mobilfunk-Kerngeschäft gehören die Marken routecontrol und M2M Unity ebenfalls zu uns. Mit routecontrol bieten wir bereits seit über zehn Jahren eine Soft- und Hardwarelösung im Bereich GPS-Flottenmanagement an. M2M Unity ist unsere neue Cloud-basierte IoT-Digitalisierungsplattform für Unternehmen. Unter einer zentralen Plattform vereinen wir die unterschiedlichen Module M2M Unity Allnet, Portal und Scan. Mit unserem Modul M2M Unity Scan beispielsweise ermöglichen wir mittels Smartphone-App und NFC-Technologie das Scannen und Verwalten von Inventaren aller Art wie Werkzeuge, Container, Maschinen usw. Namhafte Kunden wie Ford oder Eon setzen bereits unsere Software ein. Wir suchen langfristige Vertriebspartner, die im M2M/IoT-Segment tätig sind und mit uns wachsen wollen. Neben einer innovativen Produktpalette und Schulungen bieten wir vor allem Unterstützung im Verkauf und gehen auf die Bedürfnisse der Kunden mit individueller Weiterentwicklung der Softwarefunktionen an.

Wie entwickelt sich Ihrer Meinung nach der Markt für Mobile Devices in Deutschland? Welche Hersteller liegen im Trend gerade vorne?
Der Markt für Mobile Devices in Deutschland ist stabil ohne große Ausschläge nach oben oder unten. Neue Marken wie z.B. Xiaomi haben sich bei unseren Händlern bereits etabliert.

Wie ist Yukatel bisher durch die Corona-Zeit gekommen? Was glauben Sie, welche dauerhaften Veränderungen im Handel bleiben bestehen?
Mit dem Corona-Virus hat Anfang des Jahres nun wirklich niemand gerechnet. Viele Branchen wurden hart getroffen. Wir sind seit Jahren ein sehr gut eingespieltes Team und haben diese neue Situation ohne Soforthilfen und Kurzarbeit bisher gemeistert. Wir mussten lediglich ein paar logistische Prozesse optimieren und anpassen. Aktuell zieht die Nachfrage sogar wieder leicht an und wir werden unseren Umsatz für 2020 im Vergleich zu 2019 weiter steigern können. Dauerhaft sehen wir im B2B-Handel keine großen Veränderungen, das zeigt sich in unserem Geschäftsmodell.

Was planen Sie für die Zukunft? In welche Richtung möchten Sie Yukatel weiter entwickeln?
Nach einem stetigen Umsatzwachstum in den letzten 25 Jahren wollen wir uns weiter auf unser erfolgreiches Mobilfunkgeschäft fokussieren und die Prozesse im Bereich CRM, Logistik und Sales noch effizienter gestalten. Aktuell liefern wir zwischen 2,5 und drei Millionen Mobile Devices pro Jahr aus. In unserem Kerngeschäft sehen wir weiteres Wachstumspotenzial und planen in Richtung eine Milliarde Euro Umsatz zu expandieren. Zum Wachstum beitragen sollen auch unsere Telematik- und IoT-Eigenmarken routecontrol und M2M Unity.

Logo Yukatel Denizlispor
Foto: Yukatel / Denizlispor

Yukatel unterhält Sponsoring-Partnerschaften u.a. mit dem türkischen Erstliga-Verein Denizlispor. Ist dadurch die Brand Awareness gestiegen?
Ich bin begeisterter Fußballfan und Denizli ist mein Heimatort in der Türkei. Mit dem Ort und mit dem Erstliga-Verein Denizlispor verbindet mich eine langjährige und tiefe Freundschaft. Im letzten Jahr gab es die Option, Namenspartner zu werden. Wir spielen beide in der ersten Liga, jeder auf seinem Gebiet und haben sportliche Ambitionen. Diese Message wollen wir nach außen tragen. Seit der Namensänderung in Yukatel Denizlispor ist unser Bekanntheitsgrad sehr stark gestiegen.

zur Startseite >