Motorola Razr 5G: Minimal trifft maximal

Motorola razr 5G Lifestyle. Foto: Motorola
Motorola razr 5G. Foto: Motorola

Motorola präsentiert eine Design-Innovation, die die Art und Weise, wie Nutzer mit ihrem Smartphone und der Welt um sich herum interagieren, grundlegend verändern wird. Mit dem neuen Motorola Razr 5G erhalten Kunden ein neuartiges Modesymbol, das mit seinem ikonenhaften Look die Blicke auf sich zieht und das volle Potenzial des faltbaren Formfaktors nutzt.

Kompaktheit trifft auf mobiles Smartphone-Erlebnis

Das Razr 5G wird unter anderem bei der Telekom Deutschland angeboten. Bei der Entwicklung hat Motorola auf das Feedback der Kunden gehört. So erledigt das Razr 5G mühelos alle Aufgaben, die einem modernen Smartphone gestellt werden und sticht trotzdem durch ein kompaktes Format hervor.

Um die Bedienung im Alltag zu vereinfachen, verfügt das neue Razr 5G über ein Quick-View-Display im geschlossenen Zustand. Damit lassen sich ohne Aufklappen etwa Nachrichten verschicken, Videogespräche führen und Apps bedienen. Dabei unterstützt das Razr 5G 5G-Konnektivität und verfügt über eine Selfie-Kamera. Es ist hosentaschentauglich und dennoch leistungsstark, minimal und maximal.

Alles auf einen Blick mit dem Quick-View-Display

Das Quick-View-Display zeigt zum Beispiel Schnelleinstellungen, Benachrichtigungen und Aktionen auf simple, intuitive Weise an, was die Bedienung vereinfacht und den Zeitaufwand für zielloses Scrollen verringert.

Motorola Razr 5G Quick View Display. Foto: Motorola
Motorola Razr 5G Quick-View-Display. Foto: Motorola

Eine aktualisierte Gesten-Navigation ermöglicht den Zugriff auf deine Lieblingsfunktionen leichter als je zuvor. Die Schnellansichtsanzeige verfügt jetzt über eine Navigationsleiste am unteren Rand, die die Gesten von Android 10 imitiert, sodass man den Startbildschirm mit nur einem Wisch von unten nach oben leicht erreichen kann. Kurz nach rechts streichen, schon ist die Kamera gestartet, nach links streichen und die neue App-Ablage öffnet sich. Wenn man erneut nach links wischt, kann man die Übersicht zum Anrufen oder Senden von SMS aufrufen.

Auch Musik-Apps wie Spotify, YouTube Music und Pandora lassen sich auf dem Quick-View-Display benutzen. Darüber hinaus ermöglicht die NFC-Technologie kontaktloses Bezahlen in Geschäften rund um den Globus und ermöglicht zudem, Inhalte wie Kontakte, Bilder und Videos drahtlos mit anderen Geräten auszutauschen.

Unendlich leistungsfähig, perfekt portabel

Das neue Design des Razr 5G ist äußerlich schlicht, verbirgt aber im Inneren Präzision und Ingenieurskunst. Das große Display lässt sich so zusammenklappen, dass kein Spalt bleibt. Dadurch wird das innere Display geschützt und das Razr 5G ultrakompakt.

Motorla Razr 5G in Aktion. Foto: Motorola
Foto: Motorola

Motorola hat das dynamische Faltsystem mit rigorosen Klappzyklen, Fall-, Temperatur- und anderen Belastungstests auf die Probe gestellt. So fand der Smartphone-Hersteller heraus, dass ein durchschnittlicher Nutzer 40 Mal pro Tag das Razr aufklappt, während Vielnutzer circa 100 Mal pro Tag das Razr aufklappen.

Der Falt-Test zeigte, dass das Razr für bis zu 200.000 Klappvorgänge ausgelegt ist, d.h. ein Power-User bräuchte über fünf Jahre, um diese hohe Zahl zu erreichen. Außerdem schützt eine spezielle Schutzschicht vor Kratzern, während eine wasserabweisende Barriere auf der Innenseite des Geräts vor verschüttetem Wasser, Spritzern, Regen und mehr schützt.

Schnelle Geschwindigkeiten dank 5G

„Das Razr ist ein Kult-Gerät und ein echter Hingucker“, so Matthias Hinken, Leiter Endgeräte und Zubehör, Telekom Deutschland. „Wir freuen uns, dass dieses Modell jetzt im größten 5G-Netz Deutschlands funkt. Wir versorgen bereits 40 Millionen Menschen in Deutschland mit 5G. Mit dem Motorola Razr 5G wird 5G noch mal attraktiver.“

Fotos, die selbst bei schwachem Licht beeindrucken

Motorola Razr 5G in schwarz erhältlich. Foto: Motorola
Motorola Razr 5G in schwarz erhältlich. Foto: Motorola

Egal ob offen oder zugeklappt, das Kamerasystem des Razr 5G liefert großartige Resultate. Scharfe, lebendige Fotos nimmt das Smartphone mit der 48-MP-Kamera mit Quad-Pixel-Technologie auf, die eine vierfach bessere Lichtempfindlichkeit erzielt.

Die optische Bildstabilisierung gleicht Verwacklungen beim Fotografieren und Filmen aus. Darüber hinaus hilft die Laser-Autofokus-Technologie des TOF-Sensors der Kamera bei der schnellen Fokussierung des Motivs. Er ist ultraschnell und supergenau, sodass du nie eine Aufnahme verpassen wirst.

Für ein noch intensiveres, bildschirmfüllendes Erlebnis für Selfies und Videoanrufe steht das Flex-View-Display mit der internen 20-MP-Kamera zur Verfügung.

My UX macht das Smartphone besonders

Foto: Motorola

Dank My UX lässt sich das Razr 5G an die persönlichen Anforderungen der Nutzer anpassen. My UX enthält alle großartigen Moto Experiences sowie eine Vielzahl neuer Funktionen, mit denen Nutzer Musik, Videos und Spiele mit benutzerdefinierten Einstellungen und erweiterten Steuerungen auf die nächste Stufe heben können. Eigene Stile können sie sogar erstellen, indem man aus einzigartigen Schriftarten, Farben und Symbolformen wählt, um das Smartphone einzigartig erscheinen zu lassen.

„Wir haben das neue Razr 5G für diejenigen geschaffen, die die Magie ihres Mobiltelefons wieder spüren wollen, und es zeigt unser Engagement, die traditionellen Grenzen der Smartphone-Branche auf neue und aufregende Weise zu erweitern“, sagt Chong-Won Lim, Marketing Director von Motorola, Western Region. „Dabei setzen wir nicht nur ausschließlich auf eine phänomenale Design-Sprache sondern auch dank 5G-Technologie auf beeindruckende Geschwindigkeiten, die es so vorher im Mobilfunk noch nie gab.“

Verfügbarkeit und Preis

Das Motorola Razr 5G ist ab dem 14. September zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.499,99 Euro ausschließlich in der Farbe Schwarz in Deutschland erhältlich. Es wird zudem in Kombination mit lukrativen MagentaMobil-Verträgen bei der Telekom angeboten, zum Beispiel im Tarif MagentaMobil M mit Gerät für 585,58 Euro.

zur Startseite >