Doppelte Auszeichnung für Wertgarantie

Wertgarantie hat es erneut in die Top 10 der nachhaltigen Versicherungen geschafft. Zudem erhielt Wertgarantie auch in diesem Jahr den Deutschen Fairness-Preis in der Kategorie Handy-/Elektronikversicherungen verliehen.
Wertgarantie hat es erneut in die Top 10 der nachhaltigen Versicherungen geschafft. Zudem erhielt Wertgarantie auch in diesem Jahr den Deutschen Fairness-Preis in der Kategorie Handy-/Elektronikversicherungen verliehen. Foto: Sebastian Krahforst / Wertgarantie Group

Der Spezialversicherer aus Hannover ist in der Studie „Deutschlands wertvollste Unternehmen“ erneut in die Top 10 der nachhaltigen Versicherungen gekommen. Zudem erhielt Wertgarantie auch in diesem Jahr den Deutschen Fairness-Preis in der Kategorie Handy-/Elektronikversicherungen verliehen. Diese Auszeichnung wird vom Deutschen Institut für Service-Qualität und dem Nachrichtensender ntv verliehen und beruht auf einer Umfrage unter Verbrauchern.

„Reparieren statt Wegwerfen“

Im Auftrag von Focus Money hat Deutschlandtest in Kooperation mit dem HWWI (Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut) untersucht, was Firmen in Deutschland in Sachen Nachhaltigkeit tun und welche Verantwortung sie übernehmen. Wertgarantie gehört laut der Studie in der Rubrik Versicherungen erneut zu „Deutschlands wertvollsten Unternehmen“ und wurde mit dem entsprechenden Siegel ausgezeichnet.

Konrad Lehmann nimmt stellvertretend den Deutschen Fairness-Preis entgegen
Konrad Lehmann nimmt stellvertretend den Deutschen Fairness-Preis entgegen. Foto: Sebastian Krahforst / Wertgarantie Group

„Nachhaltiges Handeln bedeutet für Wertgarantie und die gesamte Unternehmensgruppe viel mehr, als den Verbrauch von Papier und Energie zu optimieren“, erklärt Wertgarantie-Vorstand Konrad Lehmann. Nachhaltigkeit habe im Unternehmen viele Facetten:

  • ein partnerschaftlicher Umgang mit Mitarbeitern
  • ein tief verwurzeltes soziales Engagement
  • die bewusste Auswahl von Geschäftspartnern, die den eigenen Wertekodex teilen.

Das Grundprinzip „Reparieren statt Wegwerfen“ sei Kern der Geschäftsstrategie und somit zentral für den Nachhaltigkeitsansatz, verdeutlicht Konrad Lehmann. „Durch Reparaturen wird die Nutzungsdauer von technischen Geräten verlängert, was zur Schonung von Ressourcen beiträgt – das ist uns ein großes Anliegen, weil Geräte zu häufig schnell als Elektroschrott enden.“

zur Startseite >