High End findet im September 2021 statt

High End Messe MOC
Foto: High End Society

Die High End findet traditionell Mitte Mai statt. 2021 verlegen die Veranstalter die Audio-Show nun bedingt durch Corona in den Spätsommer auf den 9. bis 12. September. Das sorgt für Planungssicherheit für alle Beteiligten, denn die Nachfrage bei potenziellen Ausstellern ist laut High End Society GmbH ungebrochen.

Corona macht die Verschiebung notwendig

Stefan Dreischärf
Stefan Dreischärf. Foto: High End Society

Den Handlungsbedarf sieht der Veranstalter trotz einer sehr guten Buchungslage und eines umfangreichen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes. „Wir gewinnen vier Monate, die insbesondere unsere Kunden aus dem Ausland mehr Zeit verschaffen, um verlässlich planen zu können,“ so Geschäftsführer Stefan Dreischärf.

 

Ende September hatten er und sein Team zur High End 2021 im Mai eingeladen. Seitdem gehen kontinuierlich Bestellungen ein, die Nachfrage zeigt Tendenzen in Richtung Vorjahresniveau. Dennoch erreichen den Veranstalter täglich besorgte Anfragen von Messeteilnehmern, deren Unsicherheit hinsichtlich erneut weltweit deutlich ansteigender Infektionszahlen mit dem SARS-CoV2-Virus wächst. Strenge Reise- und Quarantänebestimmungen führen dazu, dass insbesondere Aussteller aus Übersee zögern, da sie bisher nicht absehen können, wann diese aufgehoben werden. Deshalb hat sich die High End Society GmbH nun auf den Termin im Herbst festgelegt.

Verantwortungsvoll für Audio-Begeisterung sorgen

Dreischärf ist überzeugt: „Angesichts dieser positiven Perspektive spricht alles dafür, dass eine Immunisierung im Spätsommer 2021 deutlicher zu spüren sein wird als im Mai. Deshalb gehen wir davon aus, dass bis dahin internationale Reisen wieder nahezu uneingeschränkt möglich sein werden.“

Audiovector R6-Serie. Foto: Audiovector
Audiovector R6-Serie. Foto: Audiovector

Der Veranstalter ist sich aber auch der großen Verantwortung für einen unbeschwerten und reibungslosen Messebetrieb, bei dem persönliche Kontakte an der Tagesordnung sind, bewusst. „Keiner kann die Zukunft vorhersehen“, so der Messechef. „Aber wir müssen davon ausgehen, dass uns die Infektionsschutzmaßnahmen auch im kommenden Jahr begleiten werden.“

zur Startseite >