gfu: Umsatz mit drahtlosen Kopfhörern übertrifft Milliardenmarke

Shure Aonic 5 Kopfhörer. Foto: Shure
Shure Aonic 5 Kopfhörer. Foto: Shure

Die gfu Consumer & Home Electronics GmbH erwartet rund 16 Millionen verkaufte Kopfhörer in diesem Jahr, ein Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der prognostizierte Umsatz liegt bei über 1,3 Milliarden Euro, ein Anstieg von rund 40 Prozent gegenüber 2019. Damit bewegt sich die Nachfrage nach Kopfhörern auch 2020 auf weiterhin hohem Niveau.

Rasanter Technologiewandel bei den Kopfhörern

Blonde Frau mit JBL Kopfhörern
JBL-Kopfhörer, Foto: Harman

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich im Kopfhörersegment ein rasanter Technologiewandel vollzogen. Der Anteil der drahtlosen Kopfhörer mit Bluetooth-Funkverbindung zur Signalübertragung übertrifft in diesem Jahr erstmals den Anteil der Kopfhörer mit Anschlusskabel. Beim Umsatz liegen diese auch Wireless-Headphones genannten Produkte bereits seit 2019 vorn. Nach gfu Prognosen übertrifft alleine der Umsatz mit drahtlosen Kopfhörern in diesem Jahr erstmals die Marke von einer Milliarde Euro. Allein im letzten Quartal mit dem Weihnachtsgeschäft wird ein Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro durch mehr als sechs Millionen verkaufte Kopfhörer erwartet.

Kopfhörer-Segment wächst weiter

Panasonic Kopfhörer RB-M700BE
M700BE, Foto: Panasonic

Das Produktsegment der Kopfhörer wächst seit Jahren außerordentlich. Vor zehn Jahren wurden knapp neun Millionen Kopfhörer verkauft, 2015 waren es dann bereits 11,4 Millionen Stück. Das Umsatzvolumen betrug in 2009 noch 187, im Jahr 2015 dann schon 396 Millionen Euro. Seit 2009 sind drahtlose Bluetooth-Kopfhörer erhältlich. 2016 wurde in diesem Segment mit 1,2 Millionen verkauften Exemplaren die Million überschritten und ein rasantes Wachstum über 3,3 Millionen in 2018 auf prognostizierte knapp zehn Millionen Stück in 2020 gestartet.

Die Umsätze dieser hochwertigen Produkte weisen eine ebenso steile Wachstumskurve auf. Nach 140 Millionen Euro im Jahr 2016 über 361 Millionen in 2018 auf prognostizierte 1,2 Milliarden in 2020. Bedingt durch den Technologiewandel ist der Durchschnittspreis aller verkauften Kopfhörer in Deutschland von 21 Euro im Jahr 2010 auf für dieses Jahr prognostizierte 83 Euro angestiegen.

Bluetooth-Technologie hat Komfort gesteigert

Dr. Sara Warneke
Dr. Sara Warneke, Foto: gfu

„Das langjährige, starke Absatzwachstum mobiler Endgeräte, wie zum Beispiel Smartphones oder Tablet-PCs, ist eine der entscheidenden Ursachen für den Markterfolg der Kopfhörer. So werden beispielsweise Musik und Filme oftmals nicht mehr nur auf lokalen Geräten, sondern mobil aus Streaming-Angeboten konsumiert. Die drahtlose Bluetooth-Technologie hat den Komfort deutlich gesteigert. Dies wird von den Käufern honoriert und spiegelt sich deutlich in den Absatzund Umsatzzahlen“, so Dr. Sara Warneke, Geschäftsführerin der gfu Consumer & Home Electronics GmbH, zur hohen Kopfhörer-Nachfrage.

Die starke Nutzung mobiler Geräte lässt auch die Qualitätsansprüche an Kopfhörer steigen, was der deutlich und kontinuierlich steigende Durchschnittspreis unterstreicht. Neben der drahtlosen Technologie steigert auch das sogenannte Noise-Cancelling den Audio-Genuss. Die Noise-Cancelling-Funktion eliminiert Umgebungsgeräusche, eingebaute Mikrofone verwandeln die Hörer in Headsets, mehrere eingebaute Schallwandler sorgen für High-End-Sound und aktive Lösungen mit eingebauten Verstärkern sowie hochwertigen Digital-Analog-Wandlern geben den Ton mit höchsten Auflösungen wieder.

LG TONE Free In-Ear Kopfhörer. Foto: LG
Foto: LG

Viele Modelle weisen zudem eine Reihe weiterer Komfortmerkmale auf: Raumklang-Kopfhörer, die Heimkino-Tonformate wiedergeben können, Varianten mit Einmessfunktion für individuelle Anpassung des Klangbilds sowie spezielle Ausführungen für Gaming-Anwendungen. Nicht zuletzt fördern Modetrends die Tendenz zu einer höheren Kopfhörer-Qualität. Große, ohrumschließende Hörer mit ihren vielfältigen Designund Farbvarianten setzen oftmals bewusste modische Akzente.

„Wir gehen davon aus, dass sich der Markt für Kopfhörer auch im Jahr 2021 und darüber hinaus weiter positiv entwickeln wird. Neben den privaten Anwendungen sorgen auch Homeoffice, Telefonund Videokonferenzen für eine verstärkte Kopfhörer-Nachfrage“, so Dr. Sara Warneke.

zur Startseite >

Anzeige
Colop Banner