LG ermöglicht auch anderen TV-Marken Zugang zu webOS

LG-Logo
Foto: LG

Künftig sollen auch andere TV-Marken das Ökosystem der LG webOS TV-Plattform nutzen können. Bisher war das Betriebssystem für andere Hersteller nicht frei zugänglich. Der koreanische Elektronikkonzern verspricht sich davon, seine Rolle auf dem globalen Home-Entertainment-Markt neu zu definieren.

Seit 2014 integriert LG die webOS-Oberfläche in seine Fernseher. Lizenznehmer von webOS TV können auf das vertraute UX-Design sowie Features wie Sprachsuche und -steuerung, integrierte KI-Algorithmen und einfache Konnektivität zugreifen. Partner erhalten außerdem die Möglichkeit, eine Vielzahl von Inhalten zu nutzen, darunter Angebote globaler Streaming-Apps wie Netflix, YouTube, Amazon Prime Video und des Sport-Streaming-Dienstes DAZN sowie LG Channels, dem kostenlosen Premium-Content-Streaming-Dienst des Unternehmens. Kompatible TV-Modelle werden zudem mit der speziellen Magic Remote-Fernbedienung geliefert.

Mehr als zwanzig TV-Hersteller weltweit haben sich nach Angaben von LG der webOS-Partnerschaft bereits angeschlossen, darunter Marken wie RCA, Ayonz und Konka. Zudem wird das webOS-Ökosystem von Technologiepartnern wie Realtek, Nuance, Gracenote, CEVA und Universal Electronics unterstützt.

zur Startseite >