Kompatibel mit Oppo-Smartphone Find X3 Pro: Mixed-Reality-Brille Nreal Light

Mixed-Reality-Brille Nreal Light bei der Telekom
Foto: Telekom

Die Telekom startet den offiziellen Vorverkauf der Mixed-Reality-Brille Nreal Light (UVP: 799 Euro). Mit der Brille werden Augmented-Reality-Anwendungen integriert in die reale Umgebung. Dies ist vorerst nur mit dem neuen Oppo-Smartphone Find X3 Pro nutzbar. Weitere kompatible Geräte werden perspektivisch folgen.

Beliebte Apps zum Einstieg in Mixed Reality

Zum Marktstart von Nreal Light lassen sich viele beliebte Apps aus dem Google Play Store nutzen. Das Nebula-Betriebssystem bringt beispielsweise YouTube, Amazon, Zalando, Instagram, Facebook, Twitter und TikTok direkt auf die Mixed-Reality-Brille. Auch eigene Bilder und Videos lassen sich spiegeln. Es können mehrere Anwendungen gleichzeitig geöffnet und individuell angeordnet werden, beispielsweise um Videos auf YouTube und gleichzeitig Textnachrichten über die Sprachsteuerung im Smartphone zu schreiben. Zusätzlich gibt es speziell für die Nreal Light produzierte Apps für Augmented- und Mixed-Reality mit 3D-Grafik und Raumtracking.

Das steckt in der Nreal-Light-Brille

Nreal Light ist eine Mixed-Reality-Brille (MR) und verbindet Augmented-Reality- mit MR-Anwendungen. Die 106 Gramm leichte Brille ist dank der ergonomischen Passform für den Einsatz zuhause oder mobil gedacht. Das Nreal-Betriebssystem Nebula sorgt für die flüssige Wiedergabe digitaler Inhalte im dreidimensionalen Raum, gespiegelt vom Smartphone. Die Inhalte werden mit einer Auflösung von 1080p pro Auge in den Brillendisplays dargestellt. Nutzer sehen dabei weiterhin ihre Umgebung und interagieren darin völlig frei. Immersive audiovisuelle Erlebnisse bieten drei integrierte Kameras mit Umgebungserkennung und Bewegungsfreiheit in sechs Freiheitsgraden (6DoF), duale Raumklang-Lautsprecher sowie duale Mikrofone für bequeme Sprachsteuerung.

Die digitale Brille wird mit dem Oppo Find X3 Pro über ein USB-C-Kabel verbunden. Hierüber wird die Nreal-Light-Brille mit Rechenleistung und einer Internetverbindung versorgt. Die Navigation erfolgt ebenfalls über das Smartphone, das als Laserpointer verwendet wird. Mit einem Update soll demnächst intuitive Gestensteuerung möglich sein.

Initiate: Plattform für innovative Technik

Mit Initiate startet die Telekom außerdem eine eigene Plattform für innovative Technik. Seit dem 8. März können sich Interessierte auf der Plattform registrieren und erste Einblicke in die dort präsentierten, marktreifen Produkte erhalten. Die Innovationen wurden von Erfindern und Start-ups auf der ganzen Welt entwickelt. Kunden bekommen mit Initiate frühzeitig Zugang zu Produkten, die es noch nicht überall zum Verkauf gibt, die aber dennoch vollständig entwickelt und sofort lieferbar sind.

zur Startseite >