Hemix-Zahlen im 1. Quartal 2021: Leichter Rückgang bei TV und Audio

HEMIX - Home Electronics Markt Index mit gfu, GfK und BVT
Foto: gfu, GfK, BVT

Laut Hemix (Home Electronics Market Index) erzielte der deutsche Home-Electronics-Markt im ersten Quartal 2021 ein Plus von 4,8 Prozent verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum. Demnach wurde von Januar bis März 2021 ein Umsatz von elf Milliarden Euro erreicht. In einigen Produktkategorien zeichnen sich jedoch erste Auswirkungen der pandemiebedingten, positiven Entwicklung im Vorjahr ab.

Entwicklung bei Consumer Electronics

Mit einem Umsatz von rund sieben Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Quartal 2021 ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf.

  • Die Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Minus von 4,5 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Euro.
  • Privat genutzte Telekommunikation erreichte mit rund drei Milliarden Euro einen Zuwachs von vier Prozent.
  • Die privat genutzten IT-Produkte konnten mit 12,9 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro das große Wachstum auch im ersten Quartal 2021 fortsetzen.

Mit TV-Geräten wurde im ersten Quartal 2021 ein Umsatz von 871 Millionen Euro (minus 3,3 Prozent) erzielt, die verkaufte Stückzahl sank sogar um 10,8 Prozent auf 1,4 Millionen TV-Geräte. Laut Hemix ist dies auf die im Lockdown geschlossenen Geschäfte zurückzuführen. Der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte stieg um 8,4 Prozent auf 612 Euro, was den anhaltenden Trend zu größeren Bilddiagonalen und besserer TV-Ausstattung widerspiegelt.

Das Segment Home Audio verzeichnete ein Minus von 14,1 Prozent auf 211 Millionen Euro Umsatz. Mit einem Umsatz von 303 Millionen Euro (minus 7,3 Prozent) verzeichnete die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör seit langer Zeit erstmals einen Umsatzrückgang. Einen hohen Zugewinn erzielten hingegen die Spielekonsolen mit einem Umsatzwachstum von 31,7 Prozent auf 133 Millionen Euro sowie einer Steigerung um 16,8 Prozent auf 456.000 Stück. Der Durchschnittspreis bei den Konsolen stieg auf 293 Euro.

Der Bereich Core Wearables mit Fitnesstrackern und Smart Watches verzeichnete wieder große Zuwächse in Umsatz (plus 32,6 Prozent auf 273 Millionen Euro) und Stückzahl (plus 29,5 Prozent auf knapp 1,6 Millionen). Dabei stieg auch der Durchschnittspreis um 2,3 Prozent auf 172 Euro an.

Im Bereich Smartphones stieg der Durchschnittspreis auf 565 Euro (plus 9,8 Prozent), der Umsatz legte um 2,4 Prozent auf rund 2,6 Milliarden Euro zu. Die verkaufte Stückzahl sank allerdings auf 4,6 Millionen Geräte (minus 6,7 Prozent), was erneut auf die geschlossenen Ladengeschäfte zurückzuführen ist.

Investitionen für Home Office und Distanzunterricht

Im Bereich Consumer-IT verzeichneten Desktop PCs (minus 17,5 Prozent) und Notebooks (Prozent 17,2 Prozent) deutliche Stückzahlrückgänge, während die Marktentwicklung bei Tablets (plus 63,1 Prozent) und Monitore (plus 22,5 Prozent) weiter positiv war. Entsprechend zeigten sich die Umsatzzahlen: bei Desktop PCs minus 8,8 Prozent auf 230 Millionen Euro, bei Notebooks minus 3,1 Prozent auf 870 Millionen Euro, bei Tablets plus 79,1 Prozent auf 553 Millionen Euro, bei Monitoren plus 37,5 Prozent auf 264 Millionen Euro. In diesen Kategorien sind jeweils auch die Durchschnittspreise zweistellig gewachsen.

Die kompletten Hemix-Zahlen zum 1. Quartal 2021 stehen hier.

zur Startseite >

Anzeige
Pay-BSO-Billdboard