Euronics-Studie belegt Potenzial für Smart-Home-Anwendungen

Euronics Logo mit Claim
Foto: Euronics

Die digitale Vernetzung in den eigenen vier Wänden wird getrieben vom Wunsch der Verbraucher nach mehr Komfort und Energieeffizienz. Euronics nahm dies zum Anlass, um anhand einer Studie herauszufinden, was sich die Deutschen von Smart-Home-Technologien versprechen. Dabei wurde klar: Besonders die gesteigerte Wohnqualität ist den befragten Konsumenten wichtig. In einer repräsentativen Online-Umfrage hatte Euronics bereits zuvor das Wissen der Verbraucher zu Elektromobilität abgefragt.

Vernetzung zu Hause und im Auto

Ein vernetztes Zuhause und smarte Lösungen bringen individuelle Vorteile. Für rund ein Drittel der Befragten (31,3 Prozent) ist eine höhere Wohnqualität entscheidend, gefolgt von dem Wunsch nach höherer Energieeffizienz (25 Prozent). Außerdem wird das Auto als Teil des Lebensraums mitgedacht, mit dem Wunsch nach gesteigerter Sicherheit. Smarte Sicherheitsfunktionen bei einem Einbruch ins Auto liegen in der Euronics-Studie mit 30,2 Prozent knapp vor dem Wunsch, vom Auto aus prüfen zu können, ob das Haus gesichert ist (26,7 Prozent). Für 18,2 Prozent ist es ein Vorteil, E-Ladeprozesse von Elektroautos mit dem Handy steuern zu können. 18,5 Prozent möchten gerne die Beleuchtung im Zuhause bereits vom Auto aus steuern können. Euronics Deutschland vermarktet den Elektro-SUV Aiways U5, der sich mit Smart-Home-Lösungen verbinden lässt.

Euronics Infografik Smart Home und Vernetzung
Foto: Euronics

Entertainment ist nur zweitrangig

Bei der digitalen Vernetzung im häuslichen Umfeld sehen nur knapp 16 Prozent der Befragten die Vorteile im Bereich Entertainment. Im Kontext des Ökosystems Auto wünschen sich nur 8,8 Prozent, die Musik noch vor dem Einstieg ins Auto auswählen zu können. Hier lässt sich ablesen, dass Sicherheit höhere Priorität hat als Unterhaltungsfunktionen.

„Ein Auto ist schon lange sehr viel mehr als ein reines Fortbewegungsmittel, besonders deutlich wird das bei Elektroautos der neusten Generation, wie dem Aiways U5“, sagt Philipp Neuffer, Leiter eMobilität bei Euronics Deutschland eG. „Durch Wallbox am Eigenheim, Apps und virtuelle Ladekarten ist das Auto längst Teil des vernetzten Zuhauses. Wir bei Euronics liefern das Wissen, die Produkte und den Service für all diese Bereiche, das ist deutschlandweit einzigartig.“

Generationengefälle sichtbar

Nach wie vor scheint das Thema Digitalisierung in den Händen der Digital Natives und Generation Z zu liegen. Während 60 Prozent der Studierenden den Vorteil einer erhöhten Wohnqualität in Smart Home Lösungen erkennen, sehen nur knapp 21 Prozent der Rentner einen positiven Nutzen. Mehr als jeder zweite Studierende (57,8 Prozent), sowie Haushalte mit Kindern (57,3 Prozent) können sich einen Nutzen von Smart-Home-Anwendungen vorstellen. in durchschnittlichen Haushalten sehen dies nur 45,6 Prozent so.

zur Startseite

Anzeige
Billboard-Banner COLOP