Ceconomy legt positive Geschäftszahlen vor

Dr. Karsten Wildberger Ceconomy
Dr. Karsten Wildberger, Foto: Ceconomy

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020/21 hat sich die Ceconomy AG trotz der Lockdown-Situation stabil entwickelt. Im Zeitraum Oktober 2020 bis Juni 2021 erzielte das Unternehmen einen europaweiten Konzernumsatz von 16,2 Milliarden Euro, was währungs- und portfoliobereinigt einem Anstieg von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Beim bereinigten EBIT konnte das Unternehmen mit 106 Millionen Euro nicht ganz das Niveau des Vorjahres erreichen. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres stieg der Konzernumsatz um 8,0 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Das Wachstum beruht den Angaben zufolge vor allem auf der weiterhin dynamischen Entwicklung im Online-Geschäft und auf einer anhaltend hohen Kundennachfrage in Spanien, Italien und in der Türkei. Dadurch konnte Ceconomy den Pandemie-bedingten Umsatzrückgang in Deutschland kompensieren.

„Mein erster Eindruck ist: Es gibt noch viel zu tun, aber das Unternehmen ist grundsätzlich auf dem richtigen Weg. Wir sind trotz widriger Umstände im Umsatz gewachsen und sind bei der Umsetzung unserer Strategie weiter vorangekommen“, erklärt Dr. Karsten Wildberger, seit August CEO von Ceconomy und MediaMarktSaturn. „Wir haben uns für die Zeit nach Corona gut vorbereitet, um unsere Chancen über alle Kundenkanäle zu nutzen. Denn eines steht fest: Der Markt für Consumer Electronics ist und bleibt ein attraktiver Wachstumsmarkt.“

Starkes Wachstum im Online-Geschäft

Im dritten Quartal 2020/21 lag der Online-Umsatz bei rund 1,5 Milliarden Euro (plus 3,3 Prozent) und nimmt damit über ein Drittel des Gesamtumsatzes ein. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren, also vor der Pandemie (in Q3 2018/19) hatte der Online-Anteil noch bei 13 Prozent gelegen. Aktuell nutzen rund 43 Prozent der Kunden die Möglichkeit, ihre bestellten Waren im stationären Markt abzuholen.

Bereich Services & Solutions im Plus

Auch im Geschäft mit Services & Solutions geht es aufwärts. Ceconomy verzeichnete hier im dritten Quartal eine Umsatzerhöhung um 7,9 Prozent auf rund 243 Millionen Euro. Der Anteil betrug 5,5 Prozent am Gesamtumsatz und erreichte damit das Anteilsniveau des Vorjahres – trotz des langen Lockdowns. Positiv entwickelten sich demnach die Vermittlung von Garantieverlängerungen sowie das Service- und Dienstleistungsangebot an den Smartbars. Auch das Geschäft mit Online-Services legte zu.

Prognose für das laufende Geschäftsjahr

Basierend auf der bisherigen Geschäftsentwicklung und den derzeitigen Erkenntnissen, insbesondere zu Nachholeffekten und dem Kundenverhalten seit Wiedereröffnung der stationären Märkte, hat Ceconomy die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 aktualisiert. Das Unternehmen rechnet mit einer leichten bis moderaten Verbesserung des Umsatzes und mit einem bereinigten EBIT im Korridor von 210 bis 250 Millionen Euro.

Die Ceconomy AG hat außerdem den im Mai 2020 geschlossenen syndizierten Kreditvertrag mit Beteiligung der KfW beendet und mit der Implementierung von neuen an Nachhaltigkeitskriterien gebundenen Kreditfazilitäten in Höhe von 1,06 Milliarden Euro ihre Finanzierungsstruktur für die Zeit nach der Pandemie aufgestellt. Zusammen mit der kürzlich erfolgten Begebung einer fünfjährigen Anleihe in Höhe von 500 Millionen Euro hat sich das Handelsunternehmen nach eigenen Angaben die notwendige finanzielle Flexibilität verschafft, um seinen Liquiditätsbedarf auch in künftigen Ausnahmesituationen decken zu können.

Florian Wieser
Florian Wieser, Foto: Ceconomy

„Wir haben sicherlich noch Verbesserungspotenzial, aber unsere operative Entwicklung ist insgesamt positiv. Ob bei Umsatz, Kosten oder unserer Transformation – der Trend zeigt in die richtige Richtung, trotz schwieriger Rahmenbedingungen“, sagt Florian Wieser, CFO von Ceconomy und MediaMarktSaturn. „Wir haben die KfW-Kreditlinie zu keiner Zeit in Anspruch nehmen müssen und unsere Finanzierungsstruktur nachhaltig neu geordnet. Wir sind dabei sehr umsichtig vorgegangen, denn die weitere Entwicklung ist mit Blick auf die langfristigen Auswirkungen der Pandemie oder auch hinsichtlich der angespannten Situation in den internationalen Lieferketten mit einigen Unsicherheiten verbunden.“

Zudem hat Ceconomy sein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit bekräftigt und ist der Green Consumption Pledge Initiative der Europäischen Kommission beigetreten. Damit verpflichtet sich das Unternehmen zu verbindlichen Nachhaltigkeitszielen und der transparenten Kommunikation über die jeweiligen Fortschritte in diesem Bereich.

zur Startseite

Anzeige
Billboard-Banner COLOP