HD+ IP: Neues Angebot verdoppelt die Zahl potenzieller Kunden

Norbert Hölzle SES
Norbert Hölzle, Foto: SES

In Kürze startet das neue Streaming-Produkt HD+ IP. Unabhängig von einem Fernsehanschluss können dann potenziell alle 38 Millionen TV-Haushalte in Deutschland via Internet auf HD+ zugreifen. Damit entfällt die bisherige Beschränkung von HD+ auf den Satellitenanschluss mit seinen rund 17 Millionen Haushalten. Adressiert werden somit potenziell zusätzliche 20 Millionen Haushalte. Das Angebot umfasst über 50 HD-Programme inklusive reichweitenstarker Sender wie RTL HD, ProSieben HD und öffentlich-rechtliche Programme von ARD und ZDF. Es bietet dazu den Zugriff auf viele Mediatheken sowie weitere Services.

„Neue Ära in der Vermarktung“

Norbert Hölzle, der als Senior Vice President Commercial das DACH-Geschäft der SES führt und zugleich Geschäftsführer von HD Plus ist: „Der Launch von HD+ IP markiert für uns eine neue Ära in der Vermarktung. Vor allem in den Ballungsgebieten mit wenig Sat-Anteil konnten wir bisher noch nicht so durchstarten wie wir es uns wünschten. Jetzt wendet sich das Blatt, in diesen Regionen verfügen praktisch alle Wohnungen über leistungsfähige Internet-Anschlüsse. Insgesamt erreichen wir künftig potenziell jeden der insgesamt 38 Millionen Fernseh-Haushalte in Deutschland. Dazu sind wir mit dem kürzlich gestarteten mobilen Service HD+ ToGo auf jedem Smartphone oder Tablet verfügbar. Mit dem Dreiklang aus klassischen TV-Empfang, Streaming und mobiler Nutzung werden wir jeder Facette der heutigen Mediennutzung und den Ansprüchen der Verbraucher gerecht. Wir sind jetzt in der Lage, das beste HD+ aller Zeiten der größten erreichbaren Zielgruppe anzubieten: allen Einwohnern Deutschlands mit einem Fernseher und/oder einem Smartphone. Das ist auch für unsere Handelspartner ein Meilenstein, noch nie war die Vermarktung von HD+ so einfach und attraktiv.“

Start zunächst über Panasonic TVs

Logo HD+ IP
Foto: HD Plus

HD+ IP bietet dieselben Vorzüge wie HD+ für Sat-Empfang. Neben dem linearen Streaming von über 50 HD-Sendern ermöglicht die HD+ TV-App den Zugriff auf Mediatheken und den Neustart von Programmen auf HD+ Sendern. Die innovative Suchfunktion findet die gewünschten Inhalte im Live-TV, in den Mediatheken sowie in der TV-Vorschau. Zusätzlichen Komfort bieten der umfassende TV-Guide (EPG), die TV-Tipps sowie eine Merkliste für die persönliche Programmplanung.

HD+ IP wird zunächst für Besitzer von aktuellen Panasonic-Fernsehern ab der JXW854-Serie per automatischem Software-Update voraussichtlich ab Dezember 2021 verfügbar sein. Haushalte mit Sat-Empfang sollten HD+ weiter über Astra Satellit empfangen, um in den Genuss der UHD-Sender zu kommen.

Norbert Hölzle: „Wir starten dank der guten Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Panasonic, wie schon bei der Einführung der direkten Integration von HD+ in Fernsehgeräte Anfang 2019. Danach folgten rasch weitere namhafte Marken und Hersteller mit großen Marktanteilen wie Samsung, Vestel sowie jüngst Sony und Philips. Dadurch ist HD+ jedes Jahr bei über der Hälfte aller in Deutschland verkauften UHD-Fernseher mit an Bord. Das streben wir natürlich auch für HD+ IP an, die Gespräche führen wir bereits.“

Neue Perspektiven für Handelspartner

Der Start von HD+ IP soll den Handelspartnern neue Perspektiven eröffnen. Bisher konnten nur Sat-Haushalte das HD+ Sender-Paket per Abo oder Prepaid-Voucher verlängern. Diese Beschränkung fällt weg, künftig ermöglicht jeder Neukauf eines Fernsehers mit HD+ IP an Bord potenziell zusätzliche Umsätze und Margen durch die Vermarktung von HD+.

HD+ IP kann einen Monat lang kostenlos getestet werden. Im Anschluss haben Kunden die Wahl zwischen einem monatlich kündbaren Abo für sechs Euro im Monat (via HD+ Webshop) oder dem Kauf einer zwölfmonatigen Verlängerung per Prepaid-Voucher für 75 Euro (im Fachhandel oder im HD+ Webshop). HD+ Abonnenten können zusätzlich HD+ ToGo dazu buchen und HD+ so auch mobil auf Smartphones und Tablets empfangen. Für die Nutzung von HD+ IP ist eine Internetverbindung mit einer Bandbreite von mindestens 6 Mbit/s erforderlich, empfohlen werden 16 Mbit/s für eine optimale Bildqualität.

zur Startseite