Marketing-Tipps rund um den Black Friday

Anzahl gesendeter SMS vor Black Friday
Foto: Esendex

Der Black Friday (am 26. November) hat sich von einem einzigen Verkaufstag zu einem ganzen Aktionszeitraum entwickelt. Manche Unternehmen bewerben ihn als Black Weekend, manche als Black Week und andere als Black November. Aber egal, ab wann die Sonderangebote beworben werden: Gezielte Kampagnen an den wichtigsten Tagen sind der Schlüssel zum Erfolg. Doch welche Tage sind die wichtigsten? Um darauf eine Antwort geben zu können, hat Esendex, ein Anbieter digitale Geschäftskommunikation, in einer Studie das Volumen von SMS-Kampagnen im November 2020 analysiert.

SMS-Kampagnen im November 2020

„Im November 2020 hat mehr als ein Viertel unseres Kundenstamms der DACH-Region den SMS-Versand im Vergleich zum monatlichen Durchschnitt um mindestens 20 Prozent gesteigert“, heißt es in der Esendex-Studie. „Überraschenderweise war nicht der Black Friday (27. November) der populärste Tag für den Versand von Kurznachrichten, sondern der Cyber Monday (30. November).“ Die Untersuchungen von Esendex zeigen, dass der Montag generell einer der beliebtesten Tage ist, um SMS-Nachrichten zu versenden. Selbst ohne den Cyber Monday erfolgt montags im Durchschnitt fast das Fünffache des Tagesdurchschnitts.

Um von der saisonalen Chance zu profitieren, sollten Unternehmen ihre Werbekampagnen für den „Black November“ so früh wie möglich starten. Die Esendex-Daten zeigen, dass insbesondere der 2. und 12. November 2020 die nächstbeliebtesten Tage zum Senden von Kampagnen per Mobile Messaging waren.

Im internationalen Vergleich lag der Fokus von SMS-Kampagnen auf der Black-Friday-Woche selbst. 13 Prozent der weltweiten Esendex-Kunden haben ihr monatliches SMS-Volumen im November verdoppelt, 7 Prozent sogar verdreifacht. „Black Friday, Cyber Monday und der 5. November sind Spitzenreiter in Bezug auf die Anzahl gesendeter SMS“, so die Aussage von Esendex. „Die Woche vor dem Black Friday selbst spielt bei internationalen Kunden jedoch eine größere Rolle als im deutschsprachigen Raum.“

Kampagnen zeitig in die Wege leiten

Für die Konzeption einer Black-Friday-Kampagne wird es also höchste Zeit. „Kommunizieren Sie Ihre Rabatte und Angebote frühzeitig, um das Interesse und die Vorfreude Ihrer Kunden zu wecken“, rät Esendex. Überdies könne sich die Kundenkommunikation den gesamten Monat hinweg positiv auf die Conversion Rate auswirken. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Marke oder der Händler für Kunden so besser im Gedächtnis bleibt – ein entscheidender Vorteil, wenn diese ihre Kaufentscheidungen treffen.

Kampagnen für Mobilgeräte optimieren

Vor dem Launch einer Kampagne sollte sichergestellt sein, dass die mobile Darstellung einwandfrei und reibungslos ist. Im Jahr 2020 waren laut Esendex gut 25 Prozent des gesamten Web-Traffic auf den Black Friday zurückzuführen, 18 Prozent auf den Cyber Monday. Laut einer Studie werden mehr als drei Viertel aller Warenkörbe vor dem finalen Kaufabschluss verlassen. Einen großen Anteil daran hat schlichtweg die fehlende Benutzerfreundlichkeit. Ein schlechtes Nutzererlebnis kostet den Händler also bares Geld.

Bei SMS ist laut Esendex die Öffnungsrate mit 95 Prozent fast dreimal höher als bei E-Mails. Zudem beträgt die Conversion Rate bei E-Mails den Angaben zufolge lediglich 3,2 Prozent, bei SMS immerhin 32 Prozent.

Tipps für die Kundenkommunikation

Im Folgenden gibt Esendex einige grundlegende Empfehlungen, die bei der Planung von SMS-Kampagnen zum Black Friday oder zu anderen Gelegenheiten zu beachten sind:

  • Das Unternehmen klar ausweisen: Durch die zunehmende Beliebtheit von SMS-Marketing ist es bedeutender denn je, den Absender für Ihre Kunden klar erkenntlich zu machen, sei es über die Absender-ID oder die Textnachricht selbst.
  • Die Message auf den Punkt bringen: Sie haben 160 Zeichen, um Ihre Nachricht präzise und mit einer klaren Handlungsaufforderung (beispielsweise über einen Link zum Shop) zu formulieren.
  • Die passende Botschaft für den passenden Empfänger: Unternehmen verfügen über umfangreiche Kundendaten. Es empfiehlt sich, auf deren Basis entsprechende Empfängerlisten anzulegen. Möglicherweise erscheint ein pauschaler Black-Friday-Rabatt als das Mittel der Wahl. Doch durch personalisierte Nachrichten, die auf die Interessen und das Kaufverhalten der Kundengruppen zugeschnitten sind, zeigen Sie Ihre Wertschätzung und steigern Ihre Erfolgschancen.
  • Kampagnen mit Rich Messaging ansprechender gestalten: 80 Prozent der Verbraucher würden laut Esendex eher bei einem Händler kaufen, der zeitgemäß über mobilen „Rich Content“ mit ihnen in Kontakt tritt. Nutzen Sie also mobile Kommunikationskanäle wie WhatsApp, RCS sowie SMS-Landingpages, um die Click Rate und die Conversion Rate zu steigern.
  • SMS-Opt-ins auf allen Kanälen anbieten: Der effizienteste Weg zu mehr Wachstum ist, den Empfängerkreis für SMS-Marketing per Opt-ins zu erweitern – über sämtliche Kanäle. Ein prominent auf der Website zu sehendes Pop-up oder Formular bietet Kunden eine schnelle Opt-in-Option zum Erhalt von SMS-Nachrichten. Die Integrieren einer Opt-in-Schaltfläche in den Newsletter lohnt sich besonders für Unternehmen, die eine enge Kommunikation mit Kunden pflegen. Auf sozialen Medien wie Facebook können Unternehmen ihrem Profil eine Mobilnummer hinzufügen oder auch eine Opt-in-Schaltfläche, um Kunden die Möglichkeit zu geben, sich für SMS-Kampagnen anzumelden. Wichtig: Kunden müssen dem Erhalt von SMS-Nachrichten zuerst zustimmen.

zur Startseite

Anzeige
Colop Banner