Social-Media-Marketing: Wie Händler TikTok für sich nutzen können

Social-Media-Netzwerke - Aufrufe pro Tag
Foto: ECC Köln

Die Video-App TikTok wird mittlerweile altersübergreifend von jedem fünften Konsumenten in Deutschland genutzt und im Schnitt 16 mal täglich geöffnet. Die aktuelle Studie des ECC Köln „#Content #Commerce #Community: Die großen Cs für den Moonshot auf Social Media“ zeigt, wie sich Händler und Hersteller die hohe Nutzungsintensität zu eigen machen können.

Nicht nur Spaß und Unterhaltung

Während fast 70 Prozent der Befragten TikTok zur Unterhaltung und zum Zeitvertreib nutzen, stehen auch immer öfter ernstere Themen im Vordergrund. So wird bei Informationen zu aktuellen Geschehnissen häufig TikTok aufgesucht, ebenso wenn es um das Teilen der politischen Meinung geht. Letztlich liegt das soziale Netzwerk aber auch bei der Suche nach angesagten Produkten vorne: So folgen 44 Prozent der TikTok-Nutzer hierfür nicht nur Influencern, sondern auch Händlern und Herstellern. Für einen von fünf Nutzern war die Plattform in der Vergangenheit bereits Kaufauslöser.

Vielfältig sind auch die Themenfelder, die für Nutzer auf TikTok interessant sind: Während Instagram vor allem im Fashion- und Reisebereich punktet, reicht das Interesse auf TikTok von Fitness & Sport (58 Prozent) über Reisen (50 Prozent), Kleidung & Accessoires (50 Prozent) bis hin zu Ernährung & Gesundheit (47 Prozent). Dabei wollen die Nutzer up-to-date bleiben – sowohl hinsichtlich neuer Trends (67 Prozent), als auch was Angebote und Rabatte angeht (64 Prozent). Insbesondere die preisliche Komponente spielt – aufgrund der immer noch überwiegend jungen Zielgruppe – eine Rolle. So erwarten 71 Prozent der Follower der ECC-Studie zufolge Rabattcodes und 69 Prozent Informationen hinsichtlich der Produktpreise.

Authentizität schlägt Perfektionismus

Anne Lisa Weinand
Anne Lisa Weinand, Foto: ECC

TikTok steht für Innovation, Inspiration und Authentizität – hier müssen Händler und Hersteller ansetzen, um sich bei der hohen Schlagzahl der Kurzvideos durchsetzen zu können. Insbesondere junge und innovative Händler oder Hersteller können auf TikTok punkten und auf sich aufmerksam machen, so die Einschätzung des ECC Köln. Aber auch etablierte Marken können ihrem unter Umständen „angestaubten“ Image durch die Videoplattform einen neuen Anstrich verleihen. Denn: Im Gegensatz zu YouTube mit seinem hochprofessionellem Videocontent, schlagen auf TikTok Authentizität und Sympathie den Perfektionismus.

„Nutzer:innen suchen auf TikTok authentischen, brandaktuellen und unterhaltsamen Content. Das Gute daran: Für Marken muss die Content-Erstellung daher nicht besonders kostspielig sein. Die Devise lautet: Einfach mal mutig sein und ausprobieren – frei nach dem Trial-and-Error-Prinzip“, sagt Anne Lisa Weinand, Leiterin des ECC Köln, zu den Ergebnissen der Studie.

zur Startseite

Anzeige
Colop Banner