Online-Geschäft wird für Euronics immer wichtiger

Benedict Kober mit Euronics-Logo
Benedict Kober, Foto: Euronics

Am heutigen Black Friday spielt der Online-Handel wieder eine zentrale Rolle. Euronics passt sich diesem Trend an und stellt den Mitgliedern hybride Lösungen zur Verfügung, die stationär mit online verzahnen. „In vielen Warenbereichen wird der Online-Anteil weiter steigen“, sagt Benedict Kober, Sprecher des Vorstands der Euronics Deutschland eG. „Deswegen freuen wir uns, durch unsere branchenweit einzigartige E-Commerce-Plattform unseren Kund:innen nicht nur zur Black Week, sondern 365 Tage im Jahr die Möglichkeit zu bieten, zahlreiche Angebote auch ganz bequem von Zuhause zu shoppen.“

Stetige Nachfrage bei Unterhaltungselektronik

Besonders den Warenbereichen Unterhaltungselektronik und Haustechnik blickt Euronics zur Black Week erwartungsvoll entgegen. Trends wie Social Cocooning haben das Bedürfnis bei Kunden verstärkt, ihr Zuhause mit neuen Produkten auszugestalten, und so zu einer starken Nachfrage nach Produkten rund um Wohnzimmer, Küche und Arbeitszimmer geführt. Mit der fortschreitenden Durchsetzung des Home Office sind Waren aus dem Bereich PC und Multimedia weiterhin stark nachgefragt. Das hat sich spürbar an den Umsatzzahlen bemerkbar gemacht: Hier konnte Euronics nach eigenen Angaben im vergangenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von 8 Prozent verzeichnen.

Parallel zum Online-Geschäft bietet Euronics seinen Kunden auch weiterhin vor Ort eine große Produktvielfalt und kompetente Servicequalität an. In den stationären Ladengeschäften können Kunden das Euronics-Sortiment aus erster Hand erleben und sich von qualifiziertem Fachpersonal beraten lassen.

zur Startseite

Anzeige