Bosch Smart Home hilft bei der Fahndung nach Einbrechern

Bosch Außenkamera im Eingangsbereich
Foto: Bosch Smart Home

Jetzt, wenn die Tage wieder kürzer sind, nimmt die Zahl der Wohnungseinbrüche zu. 27 Prozent überwachen daher ihr Zuhause mittlerweile per Smartphone-App – und erfahren so auch von unterwegs, wenn sich jemand unbefugt Zutritt verschaffen will. Unter Eigentümern (30 Prozent) sind es mehr als unter Mietern (22 Prozent). Das ergab eine repräsentative Umfrage des Bitkom-Verbands. Demnach nutzen insgesamt 17 Prozent eine Alarmanlage, die sich per App steuern lässt. 14 Prozent haben eine Video-Überwachung mit zugehöriger App im Einsatz, und eine kleine Minderheit von drei Prozent nutzt auch intelligente Türschlösser, sogenannte Smart Locks.

Ein Beispiel für die digitale Überwachung findet sich bei Familie Krüger aus Ellerhoop, die im Innen- und Außenbereich ihres Hauses Bosch Smart-Home-Kameras angebracht hatten. Ursprünglich wurden die Kameras für die Hauskatze Chili installiert, damit die Familie stets über ihr Kommen und Gehen informiert ist. Als Familie Krüger aber Urlaub auf der Insel Fehmarn machte, konnten sie auf der Live-Übertragung der smarten Kameras sehen, wie sich zwei Unbekannte in dunklen Kapuzenpullovern Zutritt zu ihrem Haus verschafften. Über diesen Fall hatte auch das ZDF in seiner Reportage „Albtraum Einbruch“ berichtet. Der Vorfall bietet gute Argumente für die Installation eines Sicherheitssystems von Bosch Smart Home.

Gefühl von Sicherheit

Innenkameras zeichnen die Situationen in den Räumen auf und benachrichtigen im Notfall per Push-Nachricht
Innenkameras zeichnen die Situationen in den Räumen auf und benachrichtigen im Notfall per Push-Nachricht, Foto: Bosch Smart Home

„Im Urlaub erhielt ich eine Push Nachricht der Kamera App: Eine unserer Bosch Smart Home-Außenkameras hatte eine Bewegung registriert“, erinnern sich Marcus und Kristin Krüger. „Weil eigentlich niemand auf dem Grundstück sein sollte, alarmierten wir sofort die Polizei. Die Einbrecher verschafften sich währenddessen über das Schlafzimmerfenster Zugang zu unserem Haus. In diesem Zimmer stand eine Bosch-Innenkamera, die den Einbruch und die eindringende Person aufzeichnete. Über die App verfolgten wir live, was die Einbrecher machten und konnten parallel der Polizei per Telefon mitteilen, wo sie sich befanden und wie sich die Lage darstellte“, so die Familie weiter. Beim Eintreffen der Polizei waren die Einbrecher zwar bereits wieder verschwunden, dank der hervorragenden Aufnahmequalität der Bosch-Kameras konnte das Bildmaterial jedoch für die weiteren Ermittlungen verwendet werden.

„Wir fühlen uns, im Gegensatz zu anderen Einbruchsopfern, auch nach dem Vorfall noch sicher in unserem Haus“, sagt Marcus Krüger. „Die Tatsache, dass wir dank der Kameras direkt informiert waren und so immer ein Gefühl von Kontrolle über die Situation hatten, hat uns sehr geholfen.“ Mittlerweile hat die Familie das Sicherheitssystem ausgebaut und um ein Bosch Smart Home Alarmsystem ergänzt. Zudem wurde es um eine Außensirene und weitere Komponenten ergänzt.

zur Startseite