Prognose für 2022: ITK-Markt mit stabilem Wachstum

Bitkom-Grafik zu IT-Umsatzentwicklung 2022
Foto: Bitkom

Der deutsche Markt für Informationstechnik (IT), Telekommunikation (TK) und Unterhaltungselektronik soll nach Berechnungen des Bitkom-Verbands in diesem Jahr um 3,6 Prozent auf 184,9 Milliarden Euro wachsen. Das Geschäftsklima bewegt sich auf ähnlich hohem Niveau wie vor Beginn der Pandemie Anfang 2020. Der Bitkom-ifo-Digitalindex lag im Dezember 2021 bei 24,0 Punkten und notierte damit um 17 Punkte höher als das Geschäftsklima der Gesamtwirtschaft.

Achim Berg Bitkom
Achim Berg, Foto: Bitkom

„Ob Klima, Pandemie oder Standortwettbewerb – Digitalisierung ist die Antwort und ein entscheidender Teil der Lösung der Krisen und Herausforderungen unserer Zeit. Wirtschaft, Staat und große Teile der Gesellschaft wollen die Digitalisierung beschleunigen und investieren in digitale Infrastrukturen, Geräte, Software und Services“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung Schwung gegeben und das belebt den Markt.“

IT wächst in allen Segmenten

Im deutschen IT-Markt überstiegen 2021 die Umsätze erstmals die 100-Milliarden-Euro-Marke und werden nach Bitkom-Berechnungen dieses Jahr um 5,9 Prozent auf 108,6 Milliarden Euro zulegen. Am stärksten wächst demnach das Software-Segment, das besonders durch das Cloud-Geschäft angetrieben wird, mit einem Plus von 9 Prozent auf voraussichtlich 32,4 Milliarden Euro. Auch der Umsatz mit IT-Hardware legt zu, um 5,7 Prozent auf 33,2 Milliarden Euro. Das Geschäft mit IT-Services, wozu unter anderem die IT-Beratung gehört, wächst stabil um 3,9 Prozent auf 43,0 Milliarden Euro.

Bitkom Ifo-Digitalindex Dezember 2021
Foto: Bitkom

Netzausbau und Dienste im TK-Markt

Die Telekommunikation (TK) setzt voraussichtlich ihr moderates Wachstum aus dem Vorjahr fort. 2022 soll der Markt um 0,9 Prozent auf 67,3 Milliarden Euro zulegen. Mit TK-Diensten werden nach Bitkom-Berechnungen 49,2 Milliarden Euro umgesetzt, das ist ein Plus von 1,7 Prozent. Das Geschäft mit Endgeräten, insbesondere Smartphones, geht jedoch auf 11,2 Milliarden Euro zurück (minus 3,1 Prozent). Die Investitionen in die TK-Infrastruktur steigen voraussichtlich um 2,2 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro.

„Der Ausbau der Festnetz- und Mobilfunknetze geht mit Hochdruck voran“, sagt Achim Berg. „Hochleistungsfähige 5G- und Glasfasernetze bilden die infrastrukturelle Basis für das digitale Deutschland. Mit der breiteren und intensiveren Nutzung steigen auch die Anforderungen an Geschwindigkeit und Verfügbarkeit der Netze. Um den Netzausbaus schnell voranzutreiben, brauchen die Betreiber Planungssicherheit, eine fokussierte Förderpolitik und vor allem weniger Bürokratie.“

Bitkom-Grafik - Umsatz mit Spielkonsolen
Foto: Bitkom

Markt für Unterhaltungselektronik im Minus

Der Markt für Unterhaltungselektronik steht weiter unter Druck. Laut Bitkom-Prognose fallen die Umsätze 2022 erneut, nachdem 2020 Corona-Sondereffekte zu einem zwischenzeitlichen Anstieg geführt haben. Dieser kleinste ITK-Teilmarkt schrumpft voraussichtlich um 2,3 Prozent auf 9,0 Milliarden Euro. Achim Berg: „Der Umsatz mit Consumer Electronics ist im langfristigen Trend rückläufig, aber auf dem Markt zeigen sich interessante Verschiebungen. So ist der Umsatz mit Spielkonsolen zum zweiten Mal in Folge um 40 Prozent gewachsen – und das trotz Chipmangels.“

zur Startseite