LG bietet noch größere Auswahl an OLED TVs

LG OLED 77G2 - leuchtender Fernseher in verdunkeltem Wohnzimmer
Foto: LG

LG gibt auch in diesem Jahr auf seiner Hausmesse einen Einblick ins aktuelle TV-Portfolio. Die LG Convention findet diesmal in Präsenz im Stadion von Eintracht Frankfurt statt. CE-Markt war vor Ort und hat sich in der Ausstellung umgeschaut. Zu den Highlights zählen die OLED evo TVs der diesjährigen G2- und C2-Serien sowie das neue QNED Line-up.

LG OLED evo TVs

Die zweite Generation der OLED evo-Technologie von LG kommt nicht nur in der neuen G2-Serie zum Einsatz, sondern jetzt auch in der C2-Serie. Mit Unterstützung des neuen Alpha9 AI-Prozessors der 5. Generation wird die Brillanz, Detailgenauigkeit und Display-Helligkeit der OLED TVs noch einmal verbessert.

Ebenfalls mit OLED evo ausgestattet ist der neue Design-TV ART90, der als 65-Zoll-Version erhältlich ist. Per Knopfdruck auf der mitgelieferten LG-Fernbedienung passt sich der Fernseher an die Bedürfnisse des Nutzers an, indem er seine Abdeckung aus hochwertigem Audio-Stoff je nach Bedarf anhebt oder absenkt. Dabei kann die Abdeckung komplett heruntergefahren werden, um den gesamten Bildschirm freizugeben. Oder das Display kann fast vollständig verdeckt genutzt werden, um auf ausgewählte Lifestyle-Funktionen zugreifen zu können.

Sehr breite Modellauswahl

LG OLED TV der G2-Serie in 83 Zoll
OLED TV der G2-Serie in 83 Zoll, Foto: LG

Das LG OLED TV-Line-up 2022 bietet die bislang größte Auswahl an OLED-Bildschirmgrößen des koreanischen Konzerns. Neben dem für das zweite Halbjahr geplanten 97-Zoll-Modell und einem ebenfalls neuen 83-Zoll-Modell bietet die G2-Serie auch Optionen für 55, 65 und 77 Zoll. Die Modelle der G2 Serie werden ab April auf den deutschen Markt kommen und kosten zwischen 2.499 Euro (55 Zoll) und 8.999 Euro (83 Zoll) im Verkauf.

Die C2-Serie von LG bietet eine Auswahl von insgesamt sechs Bildschirmgrößen. Der erste 42-Zoll-OLED-Fernseher von LG ist ideal für beengte Räume oder den Schreibtisch und ergänzt die C2-Modelle mit 48, 55, 65, 77 und 83 Zoll. Diese Serie wird voraussichtlich bereits ab März im Handel verfügbar sein und zwischen 1.649 Euro (42 Zoll) und 7.499 Euro (83 Zoll) vermarktet.

LG C2-Serie mit OLED evo-Panel
C2-Serie mit OLED evo-Panel, Foto: LG

Nach unten abgerundet wird das OLED-TV-Angebot 2022 durch die B2-Serie in drei Bildschirmgrößen (77, 65 und 55 Zoll) und die A2-Serie in ebenfalls drei Größen (65, 55 und 48 Zoll). Die Verkaufspreise bewegen sich bei der OLED B2-Familie zwischen 1.899 Euro (55 Zoll) und 4.499 Euro (77 Zoll), bei der A2-Serie zwischen 1.549 Euro (48 Zoll) und 2.599 Euro (65 Zoll). Beide OLED-Serien sind mit dem Alpha7 Gen5-Prozessor mit Dynamic Tone-Mapping, AI Sound Pro und virtuellem 5.1.2-Surround-Sound ausgestattet.

Hinzu kommen die 8K OLED TVs der Z2-Serie, die mit Bildschirmdiagonalen von 77 und 88 Zoll zu UVPs von 14.999 bzw. 29.999 Euro angeboten werden.

LG QNED MiniLED TVs

Die neuen QNED MiniLED-Fernseher von LG basieren auf der Quantum Dot NanoCell-Technologie für LCD-Screens mit 8K- und 4K-Auflösung und erzeugen satte und präzise Farben. Precision Dimming optimiert die Bildqualität und sorgt für höhere Spitzenhelligkeit und tiefere Schwarztöne. Mit bis zu 30.000 Mini-LEDs und Tausenden von Dimming-Zonen bieten die QNED MiniLED-TVs eine präzise Helligkeitssteuerung, die laut Hersteller jede Szene noch realistischer aussehen lässt. Die 8K QNED MiniLED-Fernseher sind außerdem mit dem neuen Alpha9 Gen5 AI Prozessor mit Deep Learning ausgestattet.

Die Modelle QNED91, QNED86 und QNED81 sind in den Größen 86, 75 und 65 Zoll erhältlich. Für diejenigen, die weniger Platz haben oder bescheidenere Proportionen bevorzugen, sind die Modelle QNED87, QNED86, QNED82 und QNED81 auch in 55 Zoll erhältlich. Die Modelle QNED82 und QNED81 gibt es zudem als 50-Zoll-Varianten.

Daneben bietet LG auch ein Line-up an 4K NanoCell- und 4K UHD-TVs zwischen 43 und 86 Zoll an.

zur Startseite >