Exklusiv-Umfrage von Toluna: Kunden vermissen Beratung und Produkterlebnis im stationären Handel

junge Frau und junger Mann im Business-Look - Beratung im Handel
Foto: Pixabay

Exklusiv für CE-Markt hat das Marktforschungsunternehmen Toluna eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, inwieweit die Corona-Maßnahmen im stationären Handel das Einkaufsverhalten der Kunden eingeschränkt hat. Für die Umfrage hat Toluna insgesamt
303 Menschen in Deutschland befragt, im Alter zwischen 18 und 69 Jahre. 58 Prozent davon waren männlich, 42 Prozent weiblich.

Die Ergebnisse der Umfrage

Toluna Logo
Foto: Toluna
  • 33 Prozent empfinden die Maske beim Einkaufen in einem Elektronikgeschäft als sehr störend, 30 Prozent als eher störend, 37 Prozent als eher nicht oder gar nicht störend.
  • 39 Prozent haben aufgrund der 2G-Regel darauf verzichtet, in letzter Zeit in einem Elektronikgeschäft einzukaufen.
  • 46 Prozent haben aufgrund der 2G-Regel lieber online gekauft als im stationären Elektronikgeschäft.
  • 84 Prozent waren eher oder sehr zufrieden damit, online einzukaufen statt im Geschäft.
  • 57 Prozent derjenigen, die unzufrieden mit ihrem Online-Einkauf waren, gaben als Grund an, dass sie die Produkte nicht begutachten oder testen konnten. 30 Prozent gaben fehlende Beratung als Grund für ihre Unzufriedenheit an.
  • 33 Prozent haben ihren Einkauf im Elektronikgeschäft aufgrund von Corona und den 2G-Regeln aufgeschoben.
  • 66 Prozent derjenigen, die ihren Kauf im Elektronikgeschäft aufgeschoben haben, gaben als Grund an, dass sie die Produkte nicht begutachten oder testen können. 37 Prozent gaben fehlende Beratung als Grund an.

zur Startseite >

Anzeige