So nutzen Sie die Werbeplattform Apple Search Ads für sich

Apple Search Ads Schmuckbild
Foto: Löwenstark Digital Group

Für Unternehmen, die eine eigene iOS App vermarkten wollen, führt kein Weg an Apple Search Ads vorbei. Tatsächlich gibt es kaum eine weitere Plattform im App-Bereich, die eine so überzeugende Performance erzielt wie das Werbeformat von Apple – sagt Hartmut Deiwick, CEO der Löwenstark Digital Group, in unserem Gastbeitrag.

Harmut Deiwick
Harmut Deiwick, Foto: Löwenstark Digital Group

Obwohl es im Apple App Store insgesamt deutlich weniger Apps gibt als zum Beispiel im Google Play Store, werden hier fast doppelt so hohe Umsätze erzielt. Zudem besitzen fast 30 Prozent aller Smartphone-Nutzer ein iPhone. Doch die hohe Reichweite scheint nicht der alleinige Grund für die besondere Performance von Apple Search Ads zu sein. Je nach Kontotyp ermöglicht Apple ein besonders präzises Targeting und somit ein zielgenaues Ausspielen von Ads.

Wir zeigen, wie Sie Apple Search Ads optimal für sich nutzen, um Ihre Sichtbarkeit und die Zahl der Downloads effektiv zu steigern.

Bezahlte Werbung über Apple Search Ads

Suchmaschinen machen sich schon lange bezahlte Werbung zunutze und auch Apple hat die Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben, erkannt und ermöglicht das Schalten von bezahlten Anzeigen im App Store. Die Intention dahinter: Unternehmen sollen Geld investieren, damit ihre Werbung ein möglichst hohes Ranking in den Suchergebnissen erzielt.

Der Erfolg einer solchen Anzeige basiert in vielen Fällen auf dem typischen Verhalten der Apple-User. Um eine passende, neue Anwendung zu finden, nutzen mehr als 70 Prozent aller Apple-User die Suche im Store. Das Erstaunliche dabei: Fast genauso viele laden im Anschluss tatsächlich die gewünschte App herunter. Die Conversion-Rate beträgt somit mehr als 50 Prozent. Grund genug, sich intensiver mit den Möglichkeiten von Apple Search Ads zu befassen.

Zwei Kontenmodelle von Apple Search Ads

Um Apple Search Ads zu nutzen, haben Unternehmen die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Konten.

  • In der Basic Version reicht es aus, das Ziel einer Kampagne und das dafür verwendete Budget zu bestimmen. Anzeigen werden nach dem CPI-Prinzip (Cost-per-Impression) geschaltet. Kosten fallen nur an, wenn die App von Usern installiert wird und die Anzeige kann jederzeit gestoppt werden. Apple optimiert die Anzeige automatisch, um möglichst viele Installationen zu generieren.
  • Die Advanced Version zeichnet sich durch die Bereitstellung einer Vielzahl von Tools und Daten aus. Diese sollen eine noch präzisere Ausspielung der Anzeige ermöglichen. Der Fokus der Advanced Version liegt in der Wahl relevanter Keywords, um ein hohes Ranking in den Suchergebnissen zu erzielen. Zudem kann die Zielgruppe anhand des Alters, Geschlechts und Standortes eingegrenzt werden. So kann die Treffsicherheit weiter erhöht werden. Eine Pausierung oder ein Stopp der Anzeige ist bei Bedarf möglich.

Wie profitieren Unternehmen von Apple Search Ads?

Unternehmen, die sich für eine Anzeige im Apple Store entscheiden, profitieren gleich in mehrfacher Hinsicht. Vor allem in der Advanced Version stehen Unternehmen eine Vielzahl an individuellen Konfigurationen für ihre Kampagne zur Verfügung. Dies hilft nicht nur beim Aufsetzen einer zielgerichteten Anzeige, es gewährleistet auch den optimierten Einsatz des vorhandenen Budgets. Die Kontrolle über das Budget und die Anzeige liegt dabei zu jeder Zeit beim Unternehmen.

Erfolgsaussichten ergeben sich auch durch das insgesamt kauffreudigere Verhalten der iOS-Nutzer. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Apple User auch tatsächlich die recherchierte App installiert, ist deutlich höher als in anderen Stores. Dies mag auch daran liegen, dass im Apple App Store je Suchergebnisseite nur eine Anzeige in Form einer App publiziert wird. Diese wiederum erinnert im Erscheinungsbild an eine ungesponserte Anzeige und fügt sich somit harmonisch in das Gesamtbild ein. Lediglich eine hellblaue Unterlegung und ein kleiner „Ad“-Tag kennzeichnen die Anzeige als Werbung.

Im Hintergrund analysiert das System kontinuierlich die Intentionen der Nutzer. Wird eine Ad nicht angeklickt, erscheint sie bei weiteren Suchanfragen des Users nicht noch einmal. Die User honorieren diese unaufdringliche und an ihre Bedürfnisse angepasst Werbung mit Vertrauen und einer hohen Download-Quote.

Leistungsstarker Kanal für Wachstum und Reichweite

Auch wenn Android prozentual den Markt dominiert, gehören die iPhone-User zu einer besonders attraktiven Zielgruppe von Unternehmen mit eigenen Applikationen. Dies liegt an der hohen Kauffreude der Apple-User. Großen Einfluss auf diese Kauffreude haben die Möglichkeiten des Werbeformats von Apple. Anzeigen werden dezent, aber zielgruppenspezifisch ausgespielt und erzielen so besonders viele Installationen.

Über den Autor

Hartmut Deiwick ist seit Februar 2020 CEO der Löwenstark Digital Group, außerdem hat er im November 2018 die Position als CEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH eingenommen. Die Full-Service-Agentur entwickelt und betreut Online-Marketingkampagnen für SEO, SEA, Marketplace Marketing, Affiliate-Marketing, E-Mail-Marketing und Social Media für Kunden aller Branchen.

zur Startseite >