Handelsverband: Intersport-CEO als künftiger HDE-Präsident vorgeschlagen

Dr. Alexander von Preen Intersport
Dr. Alexander von Preen, Foto: Intersport

Josef Sanktjohanser, der bisherige Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), wird nach 16 Jahren nicht erneut für die Präsidentenwahl im November dieses Jahres kandidieren. Als möglichen Nachfolger hat der HDE-Vorstand dem Präsidium und der Delegiertenversammlung Dr. Alexander von Preen, CEO der Intersport Deutschland eG, empfohlen. Die HDE-Delegiertenversammlung wird als oberster Souverän des Verbandes am 16. November 2022 durch Wahl über das Präsidentenamt entscheiden.

Findungskommission wurde fündig

Mit der Suche nach einem geeigneten künftigen Präsidenten hatte der HDE-Vorstand im letzten Jahr eine Findungskommission mandatiert. In einem transparenten Verfahren hatte die Findungskommission daraufhin ausführliche Gespräche mit möglichen Kandidatinnen und Kandidaten geführt und sich nun einstimmig für eine Nominierung von Dr. Alexander von Preen ausgesprochen. Gesucht wurde eine führungsstarke und kooperative Persönlichkeit aus dem Handel, um die fachlichen, strategischen Schwerpunkte für die Branche und die inneren Strukturen weiterzuentwickeln sowie den Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern aller Betriebsgrößen und Branchen im HDE und mit seinen Landes- und Fachverbänden zu gewährleisten. Insbesondere soll der Kandidat eine förderliche, langfristig ausgelegte Vernetzung in die Politik, angrenzende und angeschlossene Fachverbände, Gewerkschaften, NGOs, Medien und in die Wirtschaft ermöglichen.

Der 57-Jährige Dr. Alexander von Preen ist seit 2018 CEO der Intersport Deutschland eG. Davor war er als Geschäftsführer und Equity Partner mehr als 20 Jahre für die internationale Management-Beratung Kienbaum Consultants International GmbH tätig. Daneben bekleidet er mehrere Aufsichtsrats- und Verbandsmandate im Wirtschafts- und Handelsumfeld.

zur Startseite >