Energiesparkampagne des Einzelhandels gestartet

Energiesparkampange des Einzelhandels
Foto: HDE

Die Energiekrise trifft auch den Einzelhandel, denn die Energiepreise für Handelsbetriebe steigen exorbitant und stellen die Kalkulationen der Händler auf den Kopf. Nach zwei Jahren Pandemie steht die Branche damit vor der nächsten großen Herausforderung.

Stefan Genth
Stefan Genth – Foto: www.hoffotografen.de

„Der Einzelhandel ist gleich doppelt betroffen. Die Unternehmen haben höhere Kosten und den Kunden bleibt angesichts steigender Nebenkosten weniger Geld für den Konsum. Die Branche will in dieser auch für die Gesamtgesellschaft schwierigen Phase ihren Beitrag zum Energiesparen leisten und startet deshalb eine Plakataktion für Händlerinnen und Händler“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Eine Kampagne zum Energiesparen im Handel hat die Klimaschutzoffensive des Handels auf Initiative des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen: Durch geschlossene Türen und reduzierte Beleuchtungszeiten bei Nacht soll so bereits ein erheblicher Teil an Energie und Energiekosten eingespart werden. Da aber gleichzeitig bekannt ist, dass bei geschlossenen Ladentüren weniger Kunden ins Geschäft kommen und durch weniger Beleuchtung auch der Werbeeffekt auf der Straße nachlässt, haben der Handelsverband NRW und die Klimaschutzoffensive unter anderem Plakate entwickelt, um die Kunden auf die Thematik hinzuweisen und zu zeigen: Türen zu, Geschäft offen!

Die Plakate stehen deutschlandweit allen Handelsunternehmen unentgeltlich zum Download zur Verfügung. Händler können die Plakate ab sofort direkt bei der Klimaschutzoffensive kostenfrei bestellen per E-Mail an klimaschutz@hde.de.

zur Startseite >