Euronics Kongress in Berlin: Multichannel und Kundenbindungsprogramm

Euronics-Vorstand auf der Bühne
Der Euronics-Vorstand auf der Bühne des Euronics Kongresses in Berlin, Foto: ju
Anzeige

Der Euronics Kongress tagte erstmals als Präsenzveranstaltung im Rahmen der Koop-Messe in Berlin, vom 19. bis 21. Februar unter dem Motto „Wachstum – Expansion – Wertschöpfung“. Das Veranstaltungsformat Koop von Euronics, expert und Messe Berlin bot einen Rahmen für Synergien zwischen Mitgliedern, Industrie- und Dienstleistungspartnern sowie der Euronics-Zentrale. Die insgesamt rund 2.000 Teilnehmenden konnten sich vor Ort zu den aktuellen Branchenthemen austauschen.

Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober präsentiert die Wertschöpfungsstrategie
Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober präsentiert die Wertschöpfungsstrategie, Foto: Euronics Deutschland eG

Im Rahmen ihrer Hausmesse stellte die Verbundgruppe die Umsatzzahlen des Geschäftsjahres 2021/22 vor. Über 1.100 Euronics-Mitglieder erwirtschafteten an mehr als 1.200 Standorten in einem herausfordernden Konsumklima einen Zentralumsatz von 1,49 Milliarden Euro. Wie der neue Vorstand der Euronics Deutschland eG um Benedict Kober, Michael Rook, Jochen Mauch und Denis-Benjamin Kmetec ausführte, wurden die strategischen Weichen im vergangenen Geschäftsjahr durch das konsequente Verfolgen der Strategie e25, den Marken-Relaunch und die weitere Digitalisierung gestellt. Dazu gehören die Umwandlung traditioneller Ladenkonzepte in einen modernen und hybriden Ort für ein Einkaufserlebnis sowie die Anpassung der Produkt- und Serviceangebote an den Markt. Um außerdem das Multichannel-Geschäft effizienter vorantreiben zu können, hat eine Mehrheit von 76 Prozent der Euronics-Mitglieder eine Satzungsänderung beschlossen, so dass eine neue Digital-GmbH gegründet werden kann. Dadurch kann die Zentrale bestimmte Maßnahmen schneller umsetzen.

„Ein wacher unternehmerischer Geist ist die Basis dafür, dass wir mit den Herausforderungen der vergangenen Jahre gut umgehen konnten und positiv auf das aktuelle Geschäftsjahr blicken, kommentiert Benedict Kober, Sprecher des Vorstands der Euronics Deutschland eG die Geschäftsentwicklung. „In Zeiten historisch schlechter Konsumstimmung, Preiskampf und starkem Margendruck online, treten wir an, um neue Impulse für Wachstum und Erfolg zu setzen. Ein wichtiger Teil davon wird auch Expansion und die Gewinnung neuer Mitglieder sein. Im Januar sind wir gut ins neue Jahr gestartet und liegen im Plan. Damit sind wir sehr zufrieden.“

Strategische Weiterentwicklung

Elektromobilität bei Euronics
Elektromobilität bei Euronics, Foto: Euronics Deutschland eG

Um neue Umsatzpotenziale zu heben, wurde 2021/22 das Geschäftsfeld „E-Mobilität und Erneuerbare Energien“ deutlich ausgebaut. Unter dem Motto „Öko spart Euro“ bietet Euronics heute alles von der PV-Anlage über den Energiespeicher, smarte Hausgeräten bis hin zu Wallboxen für Elektroautos. Damit hat die Verbundgruppe die strategische Weiterentwicklung zum 360-Grad-Lösungsanbieter in diesem neuen Geschäftsfeld vollzogen. Wie die Verbundgruppe mitteilt, konnten einzelne Euronics-Mitglieder besonders im ersten Halbjahr 2022 starke Umsätze mit Ladestationen für E-Autos erzielen. Beim Vertrieb des Aiways U5 waren jedoch wie in der gesamten E-Mobilitätsbranche die Herausforderungen in den Lieferketten spürbar. Ebenso war der direkte Kundenkontakt bei diesen beratungsintensiven Produkten durch die Pandemie erschwert. Für 2023 steht mit e.Go ein weiterer Kooperationspartner für den Vertrieb von Elektroautos bei Euronics-Händlern in den Startlöchern.

Neben der Erweiterung des Service- und Produktportfolios sowie des Online-Handels strebt Euronics auch eine Expansion durch anorganisches Wachstum an. Weiteres Potenzial sieht die Genossenschaft in der Expansion und Neugründung einzelner Mitglieder sowie im Ausbau des B2B-Geschäfts. Hier steht beispielsweise die Gewinnung von Kunden aus dem öffentlichen Bereich im Fokus.

Marktplatz Ladenbau auf dem Euronics Kongress 2023
Foto: Euronics Deutschland eG

Markenprofil schärfen

„Die Weiterentwicklung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios spiegelt sich in allen unseren Tätigkeitsbereichen wider. Beispielsweise auf der IFA war unser mobiler Showroom für energieeffizientes Wohnen – das Tiny House – ein Besuchermagnet. Das Projekt trägt zur Wahrnehmung der Marke Euronics als Antreiber von Nachhaltigkeits- und Zukunftsthemen bei. Für unsere Mitglieder gibt es zusätzlich die Möglichkeit, einzelne Mitarbeiter zum zertifizierten Klimaprofi ausbilden zu lassen. Damit bringen wir das neue Serviceangebot ganz nah an unsere Kunden“, sagt Benedict Kober.

Euronics Kongress 2023
Euronics Kongress 2023, Foto: Euronics Deutschland eG

Auch 2023 ist Euronics „Nah und da“ für seine Kunden. Nachdem es im Geschäftsjahr 2020/21 um physische Nähe ging, steht nun die Kundenkenntnis im Zentrum der Konsumentenansprache. Dabei wird Almuth Schult in Deutschland ein zweites Jahr die Markenbotschafterin von Euronics. Dank der Vernetzung mit der europäischen Euronics-Dachorganisation erfolgt die deutsche Umsetzung des internationalen Uefa-Women´s-Football-Sponsorings. Der Effekt der Kampagnen zeigt sich im aktuellen Markentracking von Kantar, in dem Euronics positiv beim Net Promoter Score abschneidet. Hinter Amazon liegt Euronics auf Rang 2 und wird im Vergleich zu direkten Mitbewerbern am ehesten weiterempfohlen.

Kundenbindungsprogramm 

Um „Nah und da“ zusätzlich mit Leben zu füllen, wurde ein Kundenbindungsprogramm ausgerollt. Die Meine Euronics App dient zur Steigerung der Kundenbindung. Hier profitieren die Nutzer vom direkten Draht zu ihrem Euronics-Händler in der Region und von exklusiven Vorteilen wie Rabatten oder Coupons.

 

Euronics Kongress 2023 in Berlin
Foto: Euronics Deutschland eG

zur Startseite >