Home Business Handel Wertgarantie übernimmt anteilig Kosten für TV-Einstellarbeiten

Wertgarantie übernimmt anteilig Kosten für TV-Einstellarbeiten

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia hatte in diesem Jahr auf volldigitales Fernsehen umgestellt, kurz darauf folgte die Neusortierung der Fernseh- und Radioprogramme. Für rund 6,4 Millionen Fernsehkunden bedeutete das eine Änderung ihrer gewohnten Senderstruktur und sorgte für hilfesuchende Anrufe im Fachgeschäft: Viele waren mit der neuen Situation technisch überfordert und blickten somit auf einen schwarzen Bildschirm. Oftmals half nur der kostenpflichtige Besuch eines Service-Technikers aus dem Elektrofachhandel. „Wir haben rund 450 bis 500 Umstellungen in nur einer Woche vorgenommen. Unser gesamtes Team, also nicht allein nur die Techniker, war von 8 Uhr morgens bis in die Nacht für unsere Kunden unterwegs. Die übliche tägliche Arbeit ist dabei fast liegen geblieben“, so Peter Schiefelbein, Inhaber von EP:Schiefelbein & Hartmann aus Dortmund. Wertgarantie-Kunden konnten in diesen Fällen auf die Unterstützung ihrer Versicherung zählen: Der Versicherer übernahm anteilig die Kosten für die Einstellarbeiten, wenn das entsprechende Gerät mit dem Komplettschutz abgesichert ist. „Ich freue mich, dass wir wieder einmal unter Beweis stellen konnten, dass Kunden und Fachhändler durch Wertgarantie einen klaren Nutzen und Mehrwert haben“, sagt Wertgarantie-Vertriebsleiter Thilo Dröge (Bild).

Allein im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen ist Wertgarantie in über 2.800 Fällen für seine Kunden eingesprungen. Die entsprechende Summe der angefallenen Technikerkosten lag allein hier bei über 256.000 Euro. Schon bei der Umstellung auf DVB-T 2 im Frühjahr dieses Jahres stand der Versicherer seinen Kunden zur Seite. Den Bildausfall beim alten Analogreceiver wertete Wertgarantie aus Kulanz als Schaden und stellte eine Neukaufbeteiligung zur Verfügung, die für den Erwerb des neuen Digitalreceivers eingesetzt werden konnte.

Mit einer kompletten Abschaltung des analogen Kabelfernsehens in Deutschland ist bis spätestens Ende 2018 zu rechnen. Vodafone beispielsweise startet Anfang Januar in der Region Landshut mit der Abschaltung des analogen Signals. Weitere Regionen in Bayern werden folgen, da dort gesetzlich geregelt ist, dass es ab 2019 nur noch digitales Kabelfernsehen geben darf. Gleiches gilt für das Bundesland Sachsen. Solange noch unklar ist, wie Unitymedias Entgegenkommen aussehen wird, können zumindest die Partner von Wertgarantie auf den Spezialversicherer zählen und können Kunden mit Komplettschutz profitieren, denn er beteiligt sich an den Kosten für die Einstellarbeiten.

www.wertgarantie.de
Newsletter
für Consumer Electronics

Das Neueste von
CE-Markt direkt in Ihren Posteingang!