Light + Building 2018 mit neuen Themenschwerpunkten

Light + Building 2018 mit neuen Themenschwerpunkten
Wolfgang Marzin (Foto: PIETRO SUTERA)

„Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ lautet das Motto der nächsten Light + Building (vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main). Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen „Smartifizierung des Alltags“ sowie „Ästhetik und Wohlbefinden im Einklang“. Die Industrie zeigt auf der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik intelligente und vernetzte Lösungen, zukunftsweisende Technologien und aktuelle Designtrends, die sowohl die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöhen als auch den Komfort und das Sicherheitsbedürfnis der Nutzer steigern. Die Light + Building vereint alle stromgeführten Systeme der Gebäudetechnik und fördert die integrierte Gebäudeplanung mit einem breiten Produktspektrum. Alle Markführer haben sich für 2018 bereits angemeldet. Erwartet werden rund 2.600 Aussteller, die ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren. „Die Light + Building gibt großen Ideen und entscheidenden Impulsen ein Zuhause. Wir freuen uns daher über die sehr positive Resonanz der Aussteller und sind uns sicher, dass die Light + Building auch 2018 wieder ihre einzigartige Leitmessefunktion untermauern wird“ sagt Wolfgang Marzin (Bild), Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

Einen Schwerpunkt legt die Veranstaltung nächstes Jahr auf das Thema Sicherheitstechnik. Die Integration verschiedener Sicherheitssysteme wie Videoüberwachung oder Zugangskontrolle, deren Vernetzung und die Einbindung in die technische Gebäudeautomation sind wesentliche Aspekte, die sowohl in Halle 9.1 gebündelt werden. Angereichert wird die neue Hallenebene mit der Sonderschau „Secure! Connected Security in Buildings“ und dem vom 19. bis 22. März 2018 parallel stattfindenden Intersec Forum. Zusätzlich zeigen führende Hersteller ihre Neuheiten der Sicherheitstechnik in weiteren Hallen des Messegeländes. Mit einer Broschüre „Wegweiser zur Sicherheitstechnik“ wird dem Messebesucher ein schneller Überblick über das Gesamtangebot ermöglicht.

Ein Schwerpunkt im Produktbereich Licht ist die Präsentation der neusten Designtrends im Leuchtenmarkt. Die Digitalisierung des Lichts hat den Weg in eine neue Dimension der Lichtgestaltung geebnet. Die Innovationen der Lichttechnik rücken den Menschen und seine persönlichen Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Dies zeigt auch die zunehmende Bedeutung des Themas Human Centric Lighting (HCL). Dabei geht es unter anderem um die Wirkung des Lichts auf den Menschen sowie dessen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Die Digitalisierung ermöglicht auch das Lichtmanagement der Straßenbeleuchtung und bietet die Voraussetzungen für weitere Dienstleistungen und Smart-City-Konzepte, zum Beispiel Ladesäulen für E-Mobility, WLAN Infrastruktur, Sensorik für Überwachungen, Lautsprecher für SOS-Meldungen oder Notfallknöpfe.

Die Gebäudeautomation spielt durch die Bündelung aller technischen Gewerke eine wichtige Rolle auf der Frankfurter Messe: Die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung von elektrotechnischen Installationen steigern die Arbeits- und Wohnqualität. Auf der Light + Building zeigt die Industrie Lösungen und Technologien, die auf einen niedrigen Energieverbrauch und moderne Sicherheitsansprüche ebenso abzielen, wie auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und hohen Komfort. Das Angebot rund um energieeffiziente Gebäudesystemlösungen, Elektroinstallation und Gebäudeinfrastruktur finden Fachbesucher in der Halle 8.0. In der Halle 11.0 dreht sich alles um elektrische Installations- und Netzwerktechnik. Designorientierte Elektroinstallationen und Gebäudesystemtechnik sind in der Halle 11.1 angesiedelt.

www.light-building.com

zur Startseite >