Sie nennen sich Global Player und nehmen das als Vorwand, ihre Unternehmensgewinne außer Landes zu schaffen. Sie erzählen von Nachhaltigkeit, um dann den Preishammer herauszuholen und geschaffene Werte zu vernichten. Zwischen den Image-Aussagen mancher Konzerne und deren alltäglichem Geschäftsgebaren liegen oftmals Welten. Grund genug für die Telering, die bisweilen bizarren PR-Floskeln und verzerrten Wettbewerbsbedingungen, denen der stationäre mittelständische Fachhandel ausgesetzt ist, zum Thema einer neuen Image-Kampagne zu machen.

Sechs Poster im A1-Format

Zentraler Bestandteil der Kampagne sind sechs Poster im Format DIN A1, die aktuelle Missstände nicht nur klar benennen, sondern auch die Stärken des IQ-Fachhandels deutlich machen. Und diese Stärken liegen nicht allein in Beratung und Verkauf von Consumer Electronics und Hausgeräten. Der inhabergeführte, lokal verankerte Fachhandel stärkt auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt vieler Kommunen, sichert Arbeitsplätze vor Ort, sorgt für Steuereinnahmen und senkt das Müllaufkommen. Letzteres macht beispielsweise ein Poster zum überstrapazierten Begriff der „Nachhaltigkeit“ offensichtlich, auf dem der IQ-Fachhändler deutlich sagt, was er davon hält, ohne jemanden zu verunglimpfen. Zugleich erklärt er ganz sachlich, was er konkret in Sachen Nachhaltigkeit unternimmt – nämlich verkaufen und reparieren.

Telering-Poster
Telering-Poster – Foto: Telering

Mailing- und Anzeigenvorlagen

Zu jedem Postermotiv gibt es zudem die passende Anzeigenvorlage, sodass sich jeder IQ-Fachhändler zu einem bestimmten Thema auch außerhalb seines Fachgeschäftes Gehör verschaffen kann. Mit der Mailing-Vorlage zum Thema kann er seine Kundinnen und Kunden persönlich anschreiben. Zudem werden die Aussagen ab Oktober auf die Startseiten der Kooperations-Webseiten telering.de und markenprofi.de integriert, sowie auch auf den IQ-Homepages der Fachhändler selbst.

„Wir haben uns bei dieser Image-Kampagne bewusst dafür entschieden, politischer zu sein als sonst“, verrät Telering-Geschäftsführer Franz Schnur (Bild). „Im Grunde regen sich doch alle über die verzerrten Wettbewerbsbedingungen auf. Den Großen, die sich gewiefte Anwälte leisten können, lässt man (zu) vieles durchgehen, um den Kleinen dafür umso genauer auf die Finger zu schauen. Die Aussagen machen jedoch auch deutlich, dass unsere IQ-Fachhändler keinesfalls resignieren. Sie leben das Motto ,IQ – Immer Qualität‘ und machen unbeirrt das, was ein Fachhändler eben macht: ausbilden, beraten, verkaufen und reparieren.“

telering.de

zur Startseite >