Vestel-Displays im Wolfsburger Stadion

Vestel-Display beim Vfl Wolfsburg, Foto: Vestel Germany

Vestel Germany hat das Stadion des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit ca. 400 Professional-Displays ausgestattet. Zum Einsatz kommen die Displays in den VIP-Bereichen und Lounges der Volkswagen Arena. Damit kann Vestel im Bereich B2B-Displays ein neues Best-Practice-Beispiel vorweisen, nach früheren Großprojekten wie der Ausstattung des Flughafens Istanbul oder dem deutschlandweiten Roll Out von Vestel-Displays in Tipico Wettbüros.

Özcan Karadogan – Foto: Kay.Herschelmann

„Wir freuen uns über die erfolgreiche Kooperation mit dem VfL Wolfsburg, denn im VIP-Bereich des Stadions kommen unsere Displays perfekt zur Geltung“, betont Vestel Germany Geschäftsführer Özcan Karadogan. Vestel stattete die VIP-Bereiche überwiegend mit dem Display-Modell PD49U in 49 Zoll aus. Ziel war es, dass die Gästen sowohl das Fußballspiel als auch Rückblicke und Pressekonferenzen von allen Tischen und Plätzen aus mit nur minimaler Verzögerung mitverfolgen können. In speziellen Lounges kommen noch größere Displays wie 55, 65 und 75 Zoll zum Einsatz.

Innovative Signalverteilung

Die Vestel-Displays punkten vor allem mit der innovativen Signalverteilung, die zusammen mit der Systemintegrator GHMedia entwickelt wurde. Dabei wird das Signal zu einem LAN-Multicast-Stream verarbeitet und in einem separat geschalteten Mediennetzwerk mithilfe eines Glasfaserringes ins gesamte Stadion gesendet. Die Rückkonvertierung zum Bild übernimmt der System-on-Chip auf dem Display-Mainboard, sodass keine zusätzliche Hardware erforderlich ist. Vorteil dieser Lösung: Das Signal wird schneller auf alle Bildschirme übertragen. Zudem wird die Übertragungsqualität besser im Vergleich zu herkömmlichen Koaxialkabeln. Nach der Digitalisierung in Multicast-Pakete tritt unabhängig von der Kabellänge kein Qualitätsverlust auf.

zur Startseite >