Verschoben: Light + Building 2020 findet im September statt

Light+Building Foto: Light+Building / Petra Wenzel
Foto: Light+Building / Petra Wenzel

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Als Ersatztermin findet die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik zwischen Mitte und Ende September 2020 in Frankfurt am Main statt. Die Verbände ZVEI und ZVEH als Kooperationspartner der internationalen Fachmesse unterstützen dieses Vorgehen.

„Das unerwartete Auftreten von Covid-19 in Italien seit dem vergangenen Wochenende erforderte eine neue Bewertung der Situation in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt“, heißt es in einer Stellungnahme. „Es wird eine mehrstufige gesundheitliche Prüfung von Messegästen aus China verlangt, die durch die Messe Frankfurt nur mit unverhältnismäßigem Aufwand realisiert werden kann. Hinzu kommen vermehrt Reise-Restriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen.“ Aus diesem Grund habe sich der Veranstalter für eine Verschiebung der Light + Building entschieden.

Zuvor wurde bekannt, dass bereits Signify (ehemals Philips Lighting) als wichtiger Aussteller die Teilnahme an der Light + Building abgesagt hat. „Obwohl wir uns sehr darauf gefreut haben, unsere Kunden zu treffen und unsere neuesten Innovationen auf der Light + Building zu präsentieren, möchten wir dazu beitragen, das Risiko einer weiteren Verbreitung des Virus einzudämmen“, so Eric Rondolat, CEO von Signify. „Die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner ist und bleibt unsere oberste Priorität.“

zur Startseite >