Garmin treibt Mobile Payment per Smartwatch voran

Garmin Smartwatches mit Garmin Pay. Foto: Garmin
Foto: Garmin

Garmin Pay ist die kontaktlose Zahlungslösung von Garmin. Ab sofort steht diese auch Commerzbank-Kunden zur Verfügung. Damit zeigen die Unternehmen, wohin die Reise beim Mobile Payment gehen wird. Voraussetzung ist eine Garmin Pay-fähige Smartwatch sowie ein entsprechendes Konto bei der Commerzbank. In wenigen Schritten können Commerzbank-Kunden ihre kompatible Garmin-Uhr für Zahlungen direkt in der Garmin Connect App einrichten.

Einfach mit der Uhr bezahlen

Garmin POS-Display. Foto: Garmin
Foto: Garmin

„Garmin ist die Marke für aktive Menschen, und mit Garmin Pay genießen unsere Kunden die Freiheit, einfach mit ihrer Uhr zu bezahlen. Bei Reisen, sportlichen Aktivitäten im Freien und Ausflügen erfreut sich diese Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens zunehmender Beliebtheit“, sagt Kai Tutschke, Geschäftsführer Garmin DACH. „Mit einer Garmin Uhr können die Lieblingsaktivitäten maximal unabhängig ausgelebt werden. Mit zunehmender Tendenz sind derzeit mehr als 30 unserer Uhren Garmin Pay kompatibel.“

Commerzbank Schriftzug und Logo. Foto: Commerzbank

Bincy Kochalumoottil, bei der Commerzbank verantwortlich für Karten und innovative Bezahlverfahren: „Wir freuen uns, mit Garmin Pay jetzt unseren Kunden eine weitere mobile Bezahlmöglichkeit bieten zu können. Wir wollen das Leben unserer Kunden leichter machen und Ihnen ein positives Bezahlerlebnis bieten. Überall, einfach und sicher. Ganz egal, ob mit der Karte oder mit den innovativen Möglichkeiten via Handy oder jetzt mit der Smartwatch von Garmin.“

Die Commerzbank ist die erste deutsche Großbank, die ihren VISA, Mastercard und Debitcard-Kunden direkten Zugang zu Garmin Pay anbietet und direkt mit Garmin kooperiert. Für Commerzbank Kunden hat dies den Vorteil, dass sie nicht auf Drittanbieter-Prepaid-Lösungen angewiesen sind. Für Kunden anderer Banken bietet Garmin Lösung über Apps wie boon oder VIMPay an.

So funktioniert Garmin Pay

Radler bezahlt mit Garmin Smartwatch. Foto: Garmin
Mobiles Bezahlen mit der Smartwatch: So einfach kann bezahlen sein. Foto: Garmin

Vor dem ersten Bezahlvorgang mit Garmin Pay fügen Commerzbank-Kunden in der Garmin Connect Mobile App eine Kreditkarte zu ihrer virtuellen Brieftasche hinzu. Von da an geben Nutzer nur noch ihren individuell festgelegten Code auf der Uhr ein, und halten ihr Handgelenk an den Kartenleser, um eine Transaktion abzuschließen.

Für die Sicherheit der Kundendaten verwendet Garmin Pay bei jedem Einkauf Smartwatch-spezifische Kartennummern und Transaktionscodes, sogenannte Tokens. Dadurch werden Kartendaten weder auf dem Gerät oder den Garmin Servern gespeichert und nicht an Händler übermittelt. Die Uhr speichert den selbst definierten Code 24 Stunden lang. Sobald der Nutzer sie in diesem Zeitraum allerdings abnimmt, muss der Code zum Schutz vor Diebstahl erneut eingegeben werden.

zur Startseite >