Ralf Bühler wird neuer CEO von Conrad Electronic

Conrad Electronic Zentrale
Firmenzentrale in Hirschau, Foto: Conrad Electronic

„Als Familienunternehmen versuchen wir der Zukunft einen Schritt voraus zu sein”, beschreibt Werner Conrad, was das Unternehmen seit vier Generationen auszeichnet. Um weiter in der Erfolgspur zu bleiben, hat das Unternehmen in den vergangenen 24 Monaten sein Transformationsprogramm Conrad 2020 für eine Neupositionierung eingeleitet. „Wir haben das Unternehmen operativ gut aufgestellt, uns personell entsprechend verstärkt und eine klare Strategie für die Zukunft erarbeitet, die bei unseren Kunden sehr gut ankommt. Nun gilt es, unsere Plattformstrategie europaweit auszurollen. Dies ist genau der richtige Zeitpunkt für eine Stabübergabe an der Spitze des Unternehmens”, sagt Werner Conrad.

Fokus auf B2B-Geschäft

Ralf Bühler Conrad Electronic
Ralf Bühler, Foto: Conrad Electronic

Mit einem klaren Fokus auf Geschäftskunden richtet Conrad Electronic auch die Geschäftsführung für seine B2B-Beschaffungsplattform aus: Ralf Bühler wird ab dem 1. Januar 2021 als CEO die Geschicke des Unternehmens leiten. Er verantwortet aktuell bereits den Geschäftskundenbereich und das Plattformgeschäft des Unternehmens und wird diese Bereiche auch weiterhin führen.

„Gemeinsam mit meinen Geschäftsführungskollegen Jürgen Groth (COO) und Jürgen Kassel (Kaufmännische Leitung) sowie der starken Conrad-Mannschaft wollen wir Conrad zur führenden europäischen B2B-Beschaffungsplattform für technischen Betriebsbedarf ausbauen”, betont Ralf Bühler. Wie vereinbart wird Jürgen Kassel mittelfristig in den Ruhestand treten. Mit diesem zeitlichen Vorlauf habe das Unternehmen somit ausreichend Zeit für die Nachfolgebesetzung, eine umfangreiche Einarbeitung und einen reibungslosen Übergang für diese wichtige Funktion.

Strategiekonforme Erweiterung im Verwaltungsrat

Mit Dr. Tim Busse bekommt der Verwaltungsrat weitere Verstärkung und die Conrad Electronic SE einen ausgewiesenen Experten für B2B-Plattformen. Als Geschäftsführer der Werkbliq GmbH treibt er aktiv die Digitalisierung im DMG Mori-Konzern und verantwortet zusätzlich das Joint Venture Adamos GmbH, eine strategische digitale Allianz im Maschinen- und Anlagenbau. Dr. Busse bringt mehr als 20 Jahre Expertise im Aufbau und Betrieb digitaler Plattformen für Geschäftskunden mit. „Meine Kollegen Lea-Sophie Cramer, Prof. Rainer Kirchdörfer, Dr. Thomas Vollmöller und ich freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit Dr. Tim Busse “, sagt Werner Conrad, der in seiner Funktion als CEO vom operativen Geschäft als Vorsitzender in den Verwaltungsrat wechselt und ab dem 1. Januar 2021 von dort aus die Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung fortsetzen wird.

Aleš Drabek, der vor allem für die bisherigen Veränderungsprozesse und den Aufbau der Digitalen Plattform zuständig war, wird die Geschäftsführung und das Unternehmen zum Ende des Jahres aus privaten Gründen verlassen.

zur Startseite >