Hemix Q1-Q3 2021: Weiterhin Wachstum im Markt

HEMIX - Home Electronics Markt Index mit gfu, GfK und BVT
Foto: gfu, GfK, BVT

Der Markt für Home Electronics-Produkte, dargestellt im Hemix (Home Electronics Market Index), konnte in den ersten drei Quartalen 2021 um 6,9 Prozent zulegen, verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum. So wurde in diesem Zeitraum ein Umsatzvolumen von knapp 33,4 Milliarden Euro erreicht. Dabei zeigten alle im Hemix abgebildeten Produktkategorien – von Unterhaltungselektronik über Telekommunikation und IT-Produkte bis hin zu Elektrohausgeräten – eine positive Entwicklung.

Entwicklung bei Consumer Electronics

Mit einem Umsatz von knapp 21 Milliarden Euro konnte der Bereich Consumer Electronics in den ersten drei Quartalen 2021 ein Plus von 5,8 Prozent aufweisen. Dabei zeigte erneut das Segment der privat genutzten IT-Produkte mit einem Umsatzzuwachs von 8,1 Prozent auf mehr als sechs Milliarden Euro die höchste Steigerungsrate. Die privat genutzte Telekommunikation stellte wieder das größte Segment und mit mehr als 9,1 Milliarden Euro ein Wachstum von 7,1 Prozent. Bei der Kategorie Unterhaltungselektronik betrug die Umsatzsteigerung 1,5 Prozent auf knapp 5,8 Milliarden Euro.

In der Unterhaltungselektronik wurde mit TV-Geräten ein (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) nahezu konstanter Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro (minus 0,6 Prozent) erzielt. Die verkaufte Stückzahl sank um 14,9 Prozent auf knapp vier Millionen TVs. Der nahezu stabile Umsatz wurde durch den stark gestiegenen Durchschnittspreis erreicht (um 16,8 Prozent auf 649 Euro). Das Home-Audio-Segment blieb mit 569 Millionen Euro Umsatz weiter rückläufig (minus 9 Prozent). Mit einem Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro weist die Produktgruppe Audio/Video Zubehör trotz einer gestiegenen Stückzahl bei Kopfhörern einen moderaten Rückgang um 1,1 Prozent auf. Mit einem erneut hohen Zugewinn erzielten die Videogames-Konsolen ein Umsatzwachstum von 59,5 Prozent auf 455 Millionen Euro. Die Stückzahl lag mit mehr als 1,2 Millionen um 23,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Auch in diesem Segment sind die Durchschnittspreise mit 374 Euro und einem Plus von 28,9 Prozent höher als im Vorjahr.

Privat genutzte Telekommunikation

Hier zeigten weiterhin die Core Wearables, beispielsweise Smart Watches und Fitnesstracker, ein großes Wachstum. Mit einer Stückzahl von knapp 4,9 Millionen Geräten (plus 17,7 Prozent) und einem auf 182 Euro (plus 11,9 Prozent) gestiegenen Durchschnittspreis wurde ein Umsatzwachstum von 31,8 Prozent auf 884 Millionen Euro erreicht. Aufgrund des auf 549 Euro (plus 10,4 Prozent) weiter gestiegenen Durchschnittspreises erreichen Smartphones mit 5,5 Prozent erneut ein Umsatzplus auf mehr als acht Milliarden Euro. Die verkaufte Stückzahl ging um 4,4 Prozent auf rund 14,6 Millionen erneut zurück im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2020.

Privat genutzte IT-Produkte

Im Segment der privat genutzten IT-Produkte konnten die Notebooks (minus 3,6 Prozent beim Umsatz und minus 14 Prozent bei der Stückzahl) das Pandemie-bedingte Wachstum nicht fortsetzen. Desktop-PCs erzielten bei geringerer Stückzahl (minus 5,9 Prozent) bedingt durch den höheren Durchschnittspreis (plus 9,3 Prozent) ein Umsatzwachstum von 2,8 Prozent. Große Steigerungsraten erzielten Tablets: Umsatz plus 46,9 Prozent und Stückzahl plus 37 Prozent. Auch bei Monitoren (plus 10,6 Prozent im Umsatz und plus 3,4 Prozent in Stück) setzte sich das Wachstum fort.

zur Startseite

Anzeige
Colop Banner