digitalspezialist reduziert CO2-Ausstoß in der Produktion

digitalspezialist Gebäude
Foto: digitalspezialist

Das Osnabrücker Großlabor von digitalspezialist gehört zu den führenden Anbietern bei der Digitalisierung analoger Foto- und Filmmaterialien. Unter dem Motto „Erinnerungen bewahren“ werden jährlich mehrere Millionen Medien in das digitale Zeitalter transferiert. Nun hat das Unternehmen einen Maßnahmenkatalog beschlossen, um den CO2-Ausstoß in der Produktion bis 2025 deutlich zu senken. Langfristig wird Klimaneutralität angestrebt.

Klimaneutralität als Ziel

Neben effizienten Produktionsabläufen strebt das Unternehmen eine nachhaltige Einkaufsstrategie und den Einsatz umweltfreundlicher Materialien an. „Klimaschutz und Energieeffizienz schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich. Langfristig zahlen sie sich für Umwelt und Wirtschaft aus“, sagt Dr. Hans-H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH. „Damit auch in Zukunft unsere Welt lebenswert bleibt, haben wir einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Reduzierung unseres CO2-Fußabdruckes beschlossen, um so unseren Beitrag zu leisten. Dazu gehört neben Konzepten für eine signifikante Einsparung von Energie u. a. die Umstellung unseres Labors auf 100 Prozent zertifizierten Ökostrom. Parallel wird die Installation einer eigenen Photovoltaik-Anlage auf dem Firmendach geprüft.“

Langfristig ist eine Reduzierung der Emission entlang der gesamten Wertschöpfungskette von digitalspezialist geplant. Schon heute werden, da wo es möglich ist, bearbeitete Aufträge in Kartons mit recyceltem Papier gepolstert und mit plastikfreiem Klebeband verschlossen. Die Versendung erfolgt schon seit einigen Jahren ausschließlich mit zertifizierten Logistikdienstleistern, die die CO2-Emission durch Investitionen in international anerkannte Klimaschutzprojekte kompensieren. Aber auch der ressourceneffiziente Umgang mit Rohstoffen sowie das Abfallrecycling und die Abfallvermeidung gehören zum Umweltkonzept von digitalspezialist.

„Wir sind überzeugt, dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, der Schutz der natürlichen Ressourcen sowie die soziale Verantwortung Hand in Hand gehen müssen, um die Klimaziele zu erreichen und so einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft auch für die nächsten Generationen zu leisten. Daher bemühen wir uns, unseren Kunden lieber heute als morgen einen klimaneutralen Scan- und Überspielservice für analoge Film- und Fotomaterialien anzubieten“, so Hans-H. Graen.

zur Startseite

Anzeige