Wertgarantie-Firmensitz in Hannover ist klimaneutral

Wertgarantie Firmensitz Greentower in Hannover
Foto: Wertgarantie

Klimaschutz ist auch bei der Wertgarantie Group ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie. „Aufgrund der Dringlichkeit dieser Thematik haben wir den klimaneutralen Geschäftsbetrieb für den Standort Hannover bereits dieses Jahr realisiert“, sagt Konrad Lehmann, Vorstand Wertgarantie.

Wertgarantie Vorstand Konrad Lehmann
Konrad Lehmann, Foto: Wertgarantie

Zusammen mit dem Dienstleister ClimatePartner wird jährlich ein Bericht über die CO₂-Bilanz erstellt, in dem neben den Einzelwerten auch die Berechnungsmethodik sowie die Ergebnisse detailliert beschrieben sind. „Mit der Umstellung auf Ökostrom und Recycling-Papier, energetischen Gebäudesanierungen und mehr konnten wir klimaschädliche CO2-Emissionen vermeiden und reduzieren“, erläutert Konrad Lehmann. „Alle unvermeidbaren CO2-Emissionen gleichen wir zudem durch Klimaschutzprojekte aus, so dass unser Standort bilanziell klimaneutral ist.“

Internationaler Klimaschutz

Die Wertgarantie Group fördert die Renaturierung von Mooren in Deutschland. In einem weiteren Klimaschutzprojekt geht es um internationalen Klimaschutz: Auf über 97.000 Hektar schützt das Projekt den Regenwald im brasilianischen Bundesstaat Pará an der Amazonasmündung und vermeidet die kommerzielle Abholzung.

Klima-Bonussystem für Mitarbeitende

Die Kompensation der Emissionen ist ein wichtiger notwendiger Schritt, allerdings setzt man bei Wertgarantie schon vorher an: bei der Reduzierung und Vermeidung der CO2-Emissionen. „Langfristig ist es unser Ziel, den durchschnittlichen CO2-Fußabdruck pro Mitarbeitenden auf unter 2 Tonnen zu senken“, so Konrad Lehmann. In der Firmengruppe sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Nachhaltigkeitsthematik involviert. Die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele von Wertgarantie zahlt auf den Unternehmenserfolg ein, davon ist man überzeugt, erklärt Konrad Lehmann weiter. Und diesen Erfolg möchte man gerne teilen: „Die Reduzierung des CO₂-Fußabdrucks pro Mitarbeitenden ist zum Beispiel einer von vier Parametern, den wir in ein innovatives Nachhaltigkeits- und Erfolgsbonussystem haben einfließen lassen. Die Mitarbeitenden bringen ihren persönlichen Beitrag ein und profitieren so jährlich in Form einer Bonuszahlung vom Engagement aller.“

Dem nun erfolgten Schritt der Klimaneutralität am Standort Hannover sollen weitere folgen, blickt Konrad Lehmann voraus: „Bis 2025 wollen wir konzernweit klimaneutral sein und so aktiv den Europäischen Green Deal und das Pariser Klimaabkommen unterstützen.“

zur Startseite >

Anzeige